Energiepreisindex September 2018: fast 8 % höher als vor einem Jahr

Energiepreise treiben die Inflation nach oben | Größte Preissteigerung bei Heizöl mit 25 % | Auch Treibstoffe legen deutlich zu

Wien (OTS) - Der Energiepreisindex stieg im September im Vergleich zum Vormonat August um 1,5 %.  Im Vergleich dazu lag die allgemeine Teuerungsrate im selben Zeitraum bei 0,8 %. Damit wirkten die Energiepreise weiterhin preistreibend. Auch im Jahresvergleich zeigte sich im September ein deutliches Plus von 7,5 %.  Demgegenüber stand eine allgemeine Teuerung von 2 %. „Wichtigste Preistreiber im September blieben Diesel und Superbenzin. Durch die große Bedeutung von Treibstoffen für die Konsumenten sind diese beiden Produkte auch im EPI entsprechend gewichtet“ erklärt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur. „Naturgemäß werden Preissteigerungen in dieser Produktgruppe auch direkt von Konsumenten und  Wirtschaftstreibenden wahrgenommen.“ 

Hier finden Sie eine Tabelle mit den Entwicklungen der Energieträger im Monats- und Jahresvergleich.

Weitere Informationen und die Preisentwicklung der unterschiedlichen Energieträger Mineralöl (Heizöl, Superbenzin, Diesel), leitungsgebundene Energieträger (Strom, Gas, Fernwärme) und feste Brennstoffe (Brennholz und Pellets) im Detail finden Sie hier, diese Webseite bietet interaktive Grafiken.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001