Ehrung im AK-Jägermayrhof: Anton-Benya-Preis an Verband der Ausbildungsleiter Oberösterreich

Linz (OTS) - Den Wert und die Bedeutung der Facharbeit in der Öffentlichkeit zu unterstreichen – dieses Ziel verfolgt der Anton-Benya-Stiftungsfonds mit den Anton-Benya-Preisen, die alle zwei Jahre vergeben werden. Im AK-Bildungshaus Jägermayrhof in Linz ging kürzlich die Ehrung der oberösterreichischen Preisträger über die Bühne. Einen Einzelpreis bekam der von der Arbeiterkammer Oberösterreich nominierte Verband der Ausbildungsleiter Oberösterreich, einen Förderpreis der Stadtgärtner Christoph Englich aus Linz.

 Prämiiert werden außergewöhnliche berufliche Leistungen von Lehrlingen oder Fachkräften, Verdienste um die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte, aber auch wissenschaftliche Arbeiten, die das gesellschaftliche Ansehen der Fachkräfte fördern. Insgesamt wurden 22 Preise vergeben – vier Hauptpreise, zwölf Einzelpreise und sechs Förderpreise.

 „Das beste Rezept gegen den von der Wirtschaft beklagten Fachkräftemangel ist immer noch, jungen Menschen die beste Ausbildung zu geben, ihnen berufliche Perspektiven zu eröffnen und ihnen Wertschätzung entgegenzubringen“, sagte AK-Direktor-Stellvertreter Franz Molterer MAS bei der Ehrung in Linz.

 Der Verband der Ausbildungsleiter Oberösterreich kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Bereits bei einem ersten Treffen der Lehrlingsverantwortlichen der Linzer Nachkriegsindustrie im Jahr 1948 wurde überlegt, wie die nötigen Fachkräfte für den Wiederaufbau gewonnen werden könnten. 1977 wurde der Verein offiziell im Vereinsregister eingetragen. Der Verband veranstaltet jährlich einen Lehrlingswettbewerb für das zweite Lehrjahr, an dem 800 Lehrlinge teilnehmen. Sein erklärtes Ziel: die Wertschätzung und Attraktivität der dualen Lehrausbildung zu erhöhen.

 Christoph Englich, der einen Förderpreis erhalten hat, ist gelernter Landschaftsgärtner im Sachgebiet Baumpflege. Er ist im Magistrat Linz im Geschäftsbereich Stadtgrün und Straßenbetreuung tätig. Harter körperlicher Einsatz, die Arbeit mit schweren technischen Geräten, oft in großer Höhe und neben stark frequentierten Straßen, gehören zu seinem Berufsalltag. In Linz sind mehr als 40.000 Bäume zu pflegen. Die Arbeit von Herrn Englich trägt zum besonders grünen Stadtbild von Linz bei.

 

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Martina Macher
+43 (0)50/6906-2190
martina.macher@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001