Weidenholzer: Weitere IS-Massengräber zeigen Dimension der Grausamkeit

S&D Vizepräsident fordert Unterstützung für Sicherung der Gräber

Wien (OTS/SK) - Im Irak sind nach UNO-Angaben mehr als 200 Massengräber gefunden worden. Darin sollen sich die Überreste von bis zu 12.000 Opfern befinden. "Es ist eine schockierende Entdeckung der UNO-Mission im Irak. Es handelt sich um eines der traurigsten Kapitel dieses fürchterlichen Konflikts. Die Überreste liegen zum Teil frei herum ohne Schutz vor Witterung", betont SPÖ-EU-Abgeordneter Josef Weidenholzer, der bei seinen Besuchen im Irak selbst Massengräber gesehen hat. ****

Das EU-Parlament hat auf Initiative von Josef Weidenholzer bereits vor zwei Jahren eine Resolution zu den Massengräbern im Nordirak verabschiedet. "Die irakischen Behörden benötigen Unterstützung, damit die Gräber gesichert und exhumiert werden können. Das sind wir den Verwandten der Opfer schuldig. Zudem handelt es sich um wichtige Beweise, die die Taten des IS belegen", so Weidenholzer. (Schluss) mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Steinwendtner, Pressesprecherin der SPÖ-Europaabgeordneten
Tel. +32 485 26 95 32, katharina.steinwendtner@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001