CartiHeals Agili-C(TM)-Implantat fördert die Fähigkeit zur Regeneration von Gelenkknorpeldefekten in ex-vivo Modell mit postmortal entnommenen menschlichen Gewebeproben

Kfar Saba, Israel (ots/PRNewswire) -

CartiHeal, der Entwickler von Agili-C(TM), ein proprietäres Implantat zur Behandlung von Läsionen der Gelenkoberfläche, gab heute die Veröffentlichung einer Studie bekannt, die belegt, dass das Agili-C(TM)-Implantat in einem ex-vivo Modell mit postmortal entnommenen menschlichen Gewebeproben die Regenerationsfähigkeit von Gelenkknorpeldefekten fördert. Die im KSSTA Journal - Knee Surgery, Sports Traumatology, Arthroscopy (1. November 2018, PP 1-12) veröffentlichte Studie wurde von Prof. Susan Chubinskaya an der Rush University in Chicago durchgeführt.

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/451231/CartiHeal_Logo.jpg )

Ziel der Studie war es, den ex-vivo Wirkmechanismus des Agili-C(TM)-Implantats bei der Reparatur von Knorpeldefekten in voller Dicke zu untersuchen. Insbesondere sollte überprüft werden, ob das Agili-C(TM)-Implantat über das Potenzial verfügt, das Einwachsen von Knorpelsubstanz durch Migration der Chondrozyten in die dreidimensional verknüpfte poröse Struktur des Gerüsts zu stimulieren, zusammen mit der Aufrechterhaltung ihrer Lebensfähigkeit und Phänotyps und der Ablagerung von hyaliner Knorpelmatrix.

Für die Studie wurden postmortal menschliche Gelenkknorpelproben aus Knie- und Sprunggelenken von 14 Spendern, männlich und weiblich, innerhalb von 24 Stunden nach dem Tod entnommen. Um einen chondralen Defekt zu modellieren, wurden aus jeder der Gewebeproben Donut-förmige Knorpel-Explantate erstellt. Die Knorpelsubstanz-Explantate wurden 60 Tage lang mit bzw. ohne Agili-C(TM)-Implantat kultiviert.

Die Ergebnisse der Studie bestätigten die Fähigkeit der Chondrozyten, aus dem postmortal entnommenen menschlichen Knorpel-Explantat in die poröse Struktur des Agili-C(TM)-Gerüsts zu wandern und das gesamte Volumen des Gerüsts mit neu gebildeter, mit hyalinen Knorpelbestandteilen wie Kollagen-Typ-II und Aggrecan ohne Kollagen-Typ-I angereicherter extrazellulärer Matrix (ECM) aufzufüllen.

Darüber hinaus zeigte die Studie die Bildung einer Schicht, die mit vorläuferartigen Zellen auf der Gelenkoberfläche des Implantats besiedelt ist. Diese Zellen waren in der Lage, eine dünne Schicht zu bilden, die die Oberfläche der neu entstandenen extrazellulären Matrix bedeckte, ähnlich einer Lamina.

Bei nicht vorhandenem Gerüst migrierten die Chondrozyten nicht weit außerhalb des Gewebes, wahrscheinlich mit einem gewissen Grad an Hypertrophie.

Die Analyse von Proben aus Knie- und Sprunggelenken von menschlichen Spendern bestätigte abschließend, dass das Agili-C(TM)-Implantat die Deposition einer neuen extrazellulären Matrix mit Eigenschaften, die dem nativen hyalinen Knorpel ähnlich sind, innerhalb des gesamten Gerüstvolumens induziert.

Informationen zu CartiHeal

CartiHeal, ein in Privatbesitz befindliches Medizinprodukteunternehmen mit Sitz in Israel, entwickelt proprietäre Implantate für die Behandlung von Knorpel- und Osteochondralschäden in traumatisch verletzten und arthritischen Gelenken.

In den USA steht das Agili-C(TM)-Implantat noch nicht zum Verkauf - es handelt sich um ein Prüfprodukt zur ausschließlichen Verwendung im Rahmen der IDE-Studie.

Rückfragen & Kontakt:

info@cartiheal.com

www.cartiheal.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005