Reflexionen zur Weiterentwicklung der Kunstuniversitäten

Im Europäischen Jahr des Kulturerbes wird die Rolle der Kunstuniversitäten in Wissenschaft und Kunst sowie ihr gesellschaftliches Wirken eingeordnet

Wien (OTS) - Der Österreichische Wissenschaftsrat versteht sich nicht nur als ein wissenschafts-politisches Beratungsorgan der Bundesregierung, sondern auch als eine wissenschaftliche Plattform, an der internationale Peers relevante Themen unserer Wissenschaftslandschaft diskutieren und dazu Stellung beziehen. Diesem Ansatz folgend widmete sich eine Expertinnen- und Expertengruppe unter der Leitung des Wissenschaftsratsmitglieds Prof. Kerstin Mey der Thematik über mehr als zwei Jahre der inneren Struktur und der strategischen Entwicklung der österreichischen Kunstuniversitäten im nationalen wie internationalen Kontext.

Die Ausarbeitungen zeigen die besonderen Stärken und Potentiale der Kunstuniversitäten auf, reflektieren aber auch deren spezifische Rolle in einem auf kompetitive Forschung ausgerichteten Wissenschaftssystem. Ebenso wird darin eruiert, welche institutionellen und politischen Schritte nötig sind, um die positiven Entwicklungen der letzten Jahre zu konsolidieren. Nicht zuletzt soll auch das gesellschaftliche Wirken der Kunstuniversitäten – in Kunst, Bildung und Wirtschaft – dargestellt werden.

Im Sinne einer Plattform war es dem Wissenschaftsrat daran gelegen, ein diskursives Forum zu etablieren, das zu einem Ausbau eines interdisziplinären Dialogs beitragen soll. Auf Grundlage dessen und angesichts großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die die Erwartungshaltung an aber auch den Druck auf die Wissenschaft erhöhen, entspannen sich anhand der spezifischen Rolle der Kunstuniversitäten innerhalb des Wissenschaftslandschaft intensive Diskussionen zu grundlegenden Entwicklungen im System selbst und zur veränderten Rolle der Wissenschaft in der Gesellschaft; der gesetzte Rahmen machte eine hinreichende Behandlung und Würdigung dieser Diskussionen nicht möglich. In diesem Sinne versteht der Wissenschaftsrat die Reflexionen als Anstoß und Auftrag für die Zukunft, die aufgeworfenen Fragen zu verhandeln.

Hiermit legt der Wissenschaftsrat die „Reflexionen zur Weiterentwicklung der Kunstuniversitäten“ vor.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Possanner
Österreichischer Wissenschaftsrat
Liechtensteinstraße 22a, 1090 Wien
nikolaus.possanner@wissenschaftsrat.ac.at
www.wissenschaftsrat.ac.at
Tel: 01/319 49 99 - 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSR0001