AK: Wiener Stadtgespräch am 13. November: „Der Weg zur Prosperität“

Ökonom Stephan Schulmeister zeigt Wege auf, wie die ökonomische, soziale und politische Krise überwunden werden kann

Wien (OTS) - „Vor fünfzig Jahren herrschte Vollbeschäftigung, der soziale und europäische Zusammenhalt war stärker als heute. Warum hat sich die Lage in Europa seither schleichend verschlechtert? Welche Wege führen aus der Krise?“, fragt Ökonom Stephan Schulmeister. Er ist bei Peter Huemer zu Gast beim Wiener Stadtgespräch, einer Veranstaltung der AK Wien und der Wochenzeitung „Falter“.

Stephan Schulmeister (1947) hat Rechts- und Wirtschaftswissenschaften studiert. 1972 bis 2012 war er Mitarbeiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO). Seit 35 Jahren forscht er über das Verhältnis von Real- und Finanzwirtschaft, insbesondere über Finanzspekulation, über die – daraus resultierenden – „manisch-depressiven“ Schwankungen von Wechselkursen, Rohstoffpreisen, Aktienkursen und Zinssätzen und deren Folgen für die Investitionsbereitschaft der Unternehmen und (damit) für die Entwicklung der Gesamtwirtschaft. 2018 erschien sein Buch „Der Weg zur Prosperität“, in dem er einen neuen theoretischen Rahmen zur Erklärung der systemischen Krisenursachen entwirft.

Wiener Stadtgespräch „‚Der Weg zur Prosperität‘ – Wie kann die ökonomische, soziale und politische Krise überwunden werden?

Dienstag, 13. November, 19.00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum, Großer Saal
1040, Theresianumgasse 16 – 18

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: stadtgespraech@akwien.at

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003