Martin Gruber: „Volkspartei wird zur Erfolgspartei!“

Am Parteitag mahnt Gruber „Geschlossenheit in der Volkspartei“ ein. Die Partei wird sich Themen widmen, die die „Menschen tagtäglich beschäftigen“.

Velden (OTS) - Beim Parteitag in Velden schwört Martin Gruber in seiner Rede alle Parteifreunde auf eine „neue Politik für eine neue Generation“ ein. Neben den Kernkompetenzen – Landwirtschaft, ländlicher Raum und Wirtschaft – will er sich als künftiger Parteiobmann den Herausforderungen und Problemen der Menschen stellen. „Wir brauchen keine weiteren Überschriften“, sagt Gruber klar. „Wir müssen uns mit Themen beschäftigen, die auch die Menschen tagtäglich in ihrem Leben beschäftigen.“

In einer inhaltlichen Verbreiterung soll sich die Volkspartei in Zukunft auch den Familien, der Jugend, den Pendlern annehmen - sich um Abwanderung, Pflege und die Umwelt kümmern. Gruber will Antworten auf die brennendsten Fragen der Kärntner Bevölkerung liefern – „Wir brauchen eine Politik des Weitblicks, eine Politik für die Kinder und Enkelkinder!“

Beim Problem der Abwanderung dürfe man sich nicht mit Diskussionen und Kommentaren zufrieden geben. „Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, um den Spieß umzudrehen“, so Gruber. Dies betreffe vor allem auch die Jugend. „Ich will, dass junge Menschen in Kärnten wieder eine Perspektive sehen!“ Sie sollen einerseits die richtige Ausbildung und andererseits den passenden Job im Land finden.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei ein häufiger Grund für Abwanderung aus dem ländlichen Raum. „Ich möchte, dass Frauen und Familien selbst und eigenverantwortlich entscheiden können, wie sie ihr Leben gestalten wollen“, so Gruber. Und: „Sie müssen dafür auch die Möglichkeiten in Kärnten vorfinden!“

Ähnliches gilt für die Pflege. „Über 80 Prozent der Menschen werden zuhause gepflegt“, weiß Gruber. „Trotzdem machen wir eine Politik für stationären Pflege und der Pflegeheime.“ Das widerspreche dem Wunsch der Menschen. Gruber: „Ich möchte daran arbeiten, dass ein Altwerden in Würde weder vom Einkommen noch vom Wohnort abhängig ist.“

Ebenfalls werde Gruber alles daran setzen, die Pendler in Kärnten zu unterstützen. Durch die Straßenbauoffensive sorgt er bereits für sicherere Straßen, Weg und Brücken, damit die Wirtschaftsräume gut erreichbar sind. Außerdem will sich Gruber für eine erhöhte Pendlerförderung in Kärnten stark machen.

Die Volkspartei wird sich in Zukunft auch dem Klimaschutz widmen. „Dürre, Stürme und Überschwemmungen finden vor der Haustüre statt“, mahnt er. Passend zum Einsatz der Bundesministerin Elisabeth Köstinger gegen Einwegplastik denkt Gruber an die Forcierung von Einkaufstaschen aus Mais- oder Kartoffelstärke. „Wenn dies von Kärntner Bauern angebaut wird, helfen wir der Umwelt und halten Wertschöpfung im Land!“

Gruber ist sich bewusst, dass die Volkspartei viele wichtige Themen lange nicht aufgegriffen hat. Damit soll nun Schluss sein. „Nicht die Menschen müssen sich an uns anpassen, sondern wir müssen uns anpassen und den Problemen stellen“, fordert er Geschlossenheit von den Funktionären und Delegierten ein. „Dann können wir Kärnten wieder an die Spitze führen.“

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
8. Mai Straße 47/2
9020 Klagenfurt
+43 (0)463 5862
landespartei@oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002