„Klingendes Österreich: Viertel und Winkel in Oberösterreich und Bayern“ am 1. November in ORF 2

Sepp Forcher zeigt die „alte, neue und verkehrte Welt an Salzach und Inn“

Wien (OTS) - Was früher ein Stück von Bayern war, heißt seit 1779 Innviertel und ist österreichisch. Der Rupertiwinkel, ein Teil des früheren Erzbistums Salzburg, gehört hingegen seit mehr als 200 Jahren zu Bayern, genauso wie die Stadt Mühldorf am Inn. Sepp Forcher besucht in der 195. Ausgabe „Klingendes Österreich“ am Donnerstag, dem 1. November 2018, um 20.15 Uhr in ORF 2 die „alte, neue und verkehrte Welt an Salzach und Inn“ und startet seine Rundreise durch die „Viertel und Winkel in Oberösterreich und Bayern“ bei Geretsberg im Innviertel und in der Urlandschaft des Ibmer Moors.

Der Heratinger See, Haidermoos, Wildshut und Ostermieting säumen den Weg zur Salzach, dem Grenzfluss zwischen Oberösterreich und Bayern. Die ehemaligen Salzburger Städte Tittmoning, Mühldorf und Laufen sowie die schöne Landschaft um den Waginger See mit den Orten Baumburg und Rabenden lassen die Vergangenheit vergessen. Volksmusik und Gesang von hüben und drüben zeugen von der neuen friedvollen Zeit. Für die musikalische Begleitung der 195. Sendung von „Klingendes Österreich“ sorgen: Innviertler Wadlbeißer, Innviertler Geigenmusi, Braunauer Dreigesang, Stadtkapelle Tittmoning, Chor der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, Kirchleitn Soatnmusi, Zirbelstubn Musi, Blechscheidl Musi.

„Klingendes Österreich“ ist eine Produktion des ORF-Landesstudios Steiermark, für Buch und Regie zeichnet Elisabeth Eisner verantwortlich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006