Grüne Länderspitzen: Kogler gute und richtige Wahl für EU-Spitzenkandidatur

Aufrichtiger Dank an Michel Reimon für seinen langjährigen Einsatz für ein starkes, gemeinsames Europa

Wien (OTS) - Die Europawahlen im Mai kommenden Jahres sind von entscheidender Bedeutung: Rückt Europa noch weiter nach rechts oder werden jene Kräfte gestärkt, die ein kritisches, aber klares JA zur Europäischen Union und europäischen Einigung sagen. Die Europäischen Grünen sind sich der Tragweite dieser Wahl mehr als nur bewusst.

Die österreichischen Grünen sind derzeit mit drei Abgeordneten -Michel Reimon, Monika Vana und Thomas Waitz im Europäischen Parlament vertreten. Die Listenwahl der Österreichischen GRÜNEN für die Europawahl 2019 erfolgt durch den Bundeskongress. Im Sommer heurigen Jahres hatte Europaabgeordneter Michel Reimon sein Interesse an der Spitzenkandidatur bekundet. Seither hat sich seine persönliche Lebenssituation allerdings so verändert, dass er nun von einer Spitzenkandidatur Abstand nimmt.

Nachdem Michel Reimon Bundessprecher Werner Kogler von dieser seiner Entscheidung informiert hatte, fanden innerparteilich intensive Beratungen statt, wer diesen Platz einnehmen soll.
In Anbetracht der großen Herausforderungen, die diese Wahl mit sich bringt haben sich die politischen Spitzen der Grünen in den Bundesländern einhellig entschieden, an Werner Kogler heranzutreten, mit der Bitte, sich um die Spitzenkandidatur zu bewerben.

„Werner Kogler bringt sowohl die notwendige Erfahrung als auch die erforderliche „Kampfkraft“ mit, um in dieser für die Grünen und für Europa so immens wichtigen Wahl bestehen zu können. Seine Klarheit, seine Unbestechlichkeit und sein bedingungsloses Einstehen für die Grundwerte der sozialen Gerechtigkeit und ökologischen Verantwortung zeichnen ihn besonders aus. In einer Situation, da die österreichische Bundesregierung zusehends mit der repressiven Abschottungspolitik Ungarns, Italiens und Polens gemeinsame Sache macht, anstatt mit Frankreich und Deutschland für ein modernes, liberales und weltoffenes Europa zu kämpfen, braucht es eine entschiedene, eine klare Antwort bei den Wahlen zum Europäischen Parlament. Wir Grüne in den Bundesländern sind entschlossen, alle Kräfte zu mobilisieren, um gemeinsam mit Werner Kogler für die europäischen Errungenschaften zu kämpfen: die Menschenrechte, die Werte der Aufklärung, der Rechtsstaatlichkeit und der Demokratie.

Gleichzeitig und mit selber Vehemenz treten wir ein für die Behebung jener Defizite, die so vielen ein JA zu Europa schwer machen: eine radikale, also an den Wurzeln ansetzende Politik gegen die dramatische Klimaveränderung, eine Politik die 27 Jahre nach Maastricht der Währungsunion endlich auch die „Sozialunion“ folgen lässt und eine Wirtschaftsunion, die Raum lässt für kleine und mittelständische Unternehmen, für Handwerk und Gewerbe - nicht nur für Großkonzerne.

In diesem Sinne empfehlen wir dem Bundeskongress, Werner Kogler als Spitzenkandidaten zu wählen!“

Johannes Rauch, Vorarlberg
Ingrid Felipe, Tirol
Heinrich Schellhorn, Salzburg
Rudi Anschober, Oberösterreich
David Ellensohn, Wien
Helga Krismer, Niederösterreich
Lambert Schönleitner, Steiermark
Regina Petrik, Burgenland
Matthias Köchl, Kärnten

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002