Klimavolksbegehren: Jetzt geht’s los

Helga Krismer: Ab sofort gilt: einbringen und mitreden

Baden (OTS) - Das Klimavolksbegehren geht in die nächste Runde. In den nächsten Wochen werden konkrete Forderungen mit BürgerInnen, ExpertInnen und Initiativen erarbeitet. Die Initiatorin Helga Krismer: „Jeder kann sich einbringen und mitreden. Die Website https://www.klimavolksbegehren.at/ wartet zu neun Themenkreisen auf Vorschläge: Thema auswählen, registrieren und mitreden. Die Frage, um die sich alle Themen kreisen lautet: Was kann die Politik tun, um die Klimakatastrophe zu stoppen?“ Der nächste Schritt ist auf dieser Basis die Ausformulierung des Textes zum Volksbegehren und dann heißt es Unterstützungserklärungen sammeln, um beim Innenministerium einreichen zu können.

„Wir sind überzeugt: je mehr Menschen, je mehr Organisationen und Initiativen Vorschläge einbringen, desto besser sind am Ende die Forderungen des Klimavolksbegehrens. Denn: Wer die Menschen liebt, schaut aufs Klima. Österreich zählt zu den Schlusslichtern in der Klimapolitik, ist aber von der Klimakatastrophe schon heute überdurchschnittlich stark betroffen. Die Politik stiehlt sich permanent aus der Verantwortung und damit ist das Volksbegehren ein Befreiungsschlag für alle, denen die Klimakatastrophe nicht egal ist“, schließt Helga Krismer ab.

Wichtige Links:

Anmeldung Newsletter via www.klimavolksbegehren.at

Facebookseite des Volksbegehrens www.facebook.com/klimavolksbegehren

Rückfragen & Kontakt:

Helga Krismer
Verein Klimavolksbegehren
Grabengasse 29/1, 2500 Baden
Kontakt: helga.krismer@klimavolksbegehren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVB0001