Bundesminister Hofer begrüßt Bekenntnis Fugattis zum Brennerbasistunnel

Wien (OTS) - Hoch erfreut zeigt sich Verkehrsminister Norbert Hofer über das jüngste Bekenntnis des neu gewählten Trentiner Landeshauptmannes Maurizio Fugatti zum Brennerbasistunnel. Niemand dürfe den Brennerbasistunnel in Frage stellen, wird Fugatti in den Medien zitiert. „Ich bin Maurizio Fugatti für seine Aussagen sehr dankbar. Der Brennerbasistunnel ist ein Jahrhundertprojekt und auf lange Sicht die einzige Möglichkeit, um die Verkehrsproblematik am Brenner zu lösen“, ist Verkehrsminister Norbert Hofer überzeugt.

„Ich wünsche mir, dass dieser Einsatz für den Tunnel auch von unseren Nachbarn in Deutschland an den Tag gelegt wird“, spielt Hofer auf die kürzlich getätigten Aussagen von CSU-Ministerpräsident Markus Söder an, der die Sinnhaftigkeit der geplanten Zulaufstrecken auf bayrischer Seite in Frage stellte: „Der Tunnel kann nur dann die gewünschte Entlastung bringen, wenn auch die Zulaufstrecken rechtzeitig bis dahin fertig werden. Deutschland ist hier bislang säumig.“

Norbert Hofer verteidigt einmal mehr die vom Land Tirol initiierten Blockabfertigungen auf der A 12. Diese seien eine Maßnahme zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit und stünden im Einklang mit europäischem Recht, wie auch EU-Verkehrskommissarin Bulc in einem Schreiben im Dezember 2017 feststellte.

„Die österreichische Bundesregierung steht zu einhundert Prozent hinter dem Brenner-Basistunnel. Er ist fixer Bestandteil des ÖBB-Rahmenplans und wird so schnell wie möglich fertig gestellt“, hält Verkehrsminister Norbert Hofer abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
01/71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002