Jugendparlament im November: Die Schulklassen stehen fest

SchülerInnen aus dem Burgenland und Kärnten proben Gesetzgebung

Wien (PK) - 92 SchülerInnen aus dem Burgenland und aus Kärnten werden am 30. November 2018 im Jugendparlament die Gesetzgebung erproben. Qualität, Kreativität und Originalität in der Auseinandersetzung mit der Fragestellung "Was bedeutet Demokratie für dich und deine KlassenkollegInnen?" waren ausschlaggebend für die Auswahl der Klassen. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka hatte an alle in Frage kommenden Schulen des Burgenlands und Kärntens Anfang September die Einladung zum Jugendparlament geschickt.

Beeindruckt vom kreativen Zugang und der Umsetzung des Themas Demokratie in den eingesandten Beiträgen der SchülerInnen wählte eine Fachjury folgende Klassen aus:

Klasse 1 FK der Handelsakademie (HAK) Neusiedl am See

Klasse 1 BWF vom Centrum Humanberuflicher Schulen (CHS) Villach

Klasse 5a vom Bundesgymnasium (BG)/Bundesrealgymnasium (BRG) Villach

Klasse K1 der Polytechnischen Schule Völkermarkt

Die Beiträge im Detail

Die SchülerInnen der Klasse 1 FK aus der HAK Neusiedl am See zeigten in einem ausdrucksstarken Lied, wie wichtig "Demokratie zum Anfassen" ist. "Jeder ist wertvoll" postulierten sie im Bewusstsein, dass Demokratie auch Sicherheit bedeutet. Darüber hinaus unterstrichen die SchülerInnen die Bedeutung von Mitbestimmung und freier Meinungsäußerung für sie selbst als Jugendliche. In einem zweiten Bewerbungsbeitrag präsentierte die 1 FK-Klasse auch noch ein sorgfältig adaptiertes, detailreich ausgeführtes Demokratie-Spiel mit eigener Spielanleitung.

"Wir wollen ins Parlament, damit wir wissen, wie Gesetze beschlossen werden!" machten die SchülerInnen der CHS Villach, Klasse 1 BWF, in einem von der ganzen Klasse sehr dynamisch performten Videobeitrag klar. Der Film zeigte die SchülerInnen bei einer ausgefeilten Choreographie und in weiße T-Shirts gekleidet, auf denen als Schlagworte demokratische Grundwerte wie Menschenrechte, Frieden, Religionsfreiheit oder Diversität aufschienen. Diese - über die Kleidung transportierten - Botschaften wurden wiederum in äußerst kreativen Bewegungsmustern visualisiert.

Im musikalischen Bewerbungsbeitrag der 5a-Klasse des BG/BRG Villach wurde eindrucksvoll mit einem engagierten Musik-Rap zur Frage "Was bringt uns Demokratie?" ein inhaltlicher Bogen von Freiheit und Gleichheit bis hin zu Gerechtigkeit, Mitbestimmen und Sicherheit gezogen. "Auch wenn sie uns manchmal quälen, wir sollten sie wählen", verdeutlichten die SchülerInnen ihre Perspektive auf ihr Wahlrecht.

"Demokratie, das heißt genau die gleichen Rechte für Mann und Frau" lautete einer der Gedanken von SchülerInnen der Polytechnischen Schule Völkermarkt, Klasse K1. Ihre Ideen zur Demokratie, deren vielfältige Perspektiven und was aus ihrer Sicht demokratisches Zusammenleben ausmacht, präsentierten die SchülerInnen im Kontext ihres eigenen Lebensumfeldes. Dabei trugen sie mit Begeisterung - darstellerisch unterstrichen - ein mit Lokalkolorit gefärbtes Lied über das umfassende Themenspektrum der Demokratie vor. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002