„Heimat Fremde Heimat“ über Demokratie und Freiheit sowie das Demokratiebewusstsein von Migrantinnen und Migranten

Am 21. Oktober um 13.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Stefan Lenglinger präsentiert im ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 21. Oktober 2018, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Demokratie und Freiheit

Die Aufnahme von Flüchtlingen, die aus politischen, religiösen oder ethnischen Gründen nach Österreich fliehen, hat eine lange Tradition. Plötzlich in einem demokratischen Land zu leben, ist für viele oft schwierig. Sie erleben quasi einen „Demokratieschock“. Am Beispiel der Familie Baxant-Cejnar, die einst aus der damaligen Tschechoslowakei vor dem kommunistischen Regime floh, sowie am Schicksal von Ali Gedik, eines kurdischen Migranten, der wegen seiner ethnischen, religiösen und politischen Zugehörigkeit in der Türkei verfolgt wurde, zeigt Dalibor Hýsek, wie die Betroffenen anfangs Österreich erlebten und wie sie mit der neu gewonnen Freiheit umgingen.

Demokratiebewusstsein von Migrantinnen und Migranten

Eine demokratische Gesinnung zu haben ist eine Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben. Wie demokratiebewusst sind die Migrantinnen und Migranten in Österreich? Sie stammen aus Ländern mit unterschiedlichen Regierungsformen. Ein Grund, warum auch ihre Beteiligung am gesellschaftlichen Leben in Österreich unterschiedlich ist. Mehmet Akbal zeigt zwei Verhaltensweisen am Beispiel von Migranten aus der Türkei und Serbien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001