„Auf Oberüberlut“ – Sabine Zink gibt „Ein.Blick“ in eine Welt abseits der Großstadthektik

Am 19. Oktober um 21.20 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Wohnhütten aus knarrendem, Hunderte Jahre altem Holz, eine Sennerei, ein Kuhstall inmitten atemberaubend hoher Berge – das ist die Alpe Oberüberlut. Ein Juwel – gelegen im Großen Walsertal in Vorarlberg. In der neuen ORF-Dokumentationsreihe gibt Sabine Zink am Freitag, dem 19. Oktober 2018, um 21.20 Uhr in ORF 2 „Ein.Blick“ auf ein Stück Österreich fernab des Massentourismus.

Seit Generationen wird die Alpe im Sommer von zwei Familien bewirtschaftet. Sobald Ende Mai der meterhohe Schnee geschmolzen ist und die Almwiesen grünen, machen sie sich mit Sack und Pack auf den Weg: Der Hirte Frank Martin mit seiner Frau Andrea und vier Kindern sowie der Alpsenn Günter Nigsch mit seiner Frau Margret und zwei Kindern. Für rund 100 Tage – einen Alpsommer lang – lassen sie das Leben im Tal hinter sich und ziehen nach Oberüberlut – mit rund 80 Rindern, die die Bauern der Umgebung auf die Alpe treiben.

Die Alptage beginnen früh und enden spät: Feuer machen, Kühe melken, auf die Weiden treiben, käsen, buttern, in der Hängematte baumeln, Einrad fahren, seltene Kräuter sammeln – bei Sonnenschein, Nebel und Gewitter. Das Alpleben ist eingebettet in viel Tradition und Brauchtum –Momente voller Freude, Glück und Naturerlebnisse. Aber durchaus auch mit Ängsten und Sorgen.

Ein Blick auf eine Welt abseits der Großstadthektik. Ein Blick in eine Welt, die vielen von uns fremd geworden ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007