20 Jahre Provenienzforschung in Österreich

Internationale Tagung im Technischen Museum Wien

Wien (OTS) - Anlässlich „20 Jahre Provenienzforschung in Österreich“ findet am 23. und 24. Oktober 2018 im Technischen Museum Wien die Tagung „Die geraubten Briefe aus der ukrainischen Stadt Kamenez Podolsk 1941/42“ statt.

Das Technische Museum Wien restituierte 2009 und 2016 rund 1.200 ungelesene Briefe aus einem ukrainischen Postamt an die Ukraine. Die meisten Briefe stammen aus dem Juni 1941, also aus der Zeit kurz nach dem Beginn des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion.

Im Zuge eines Forschungsprojekts des „Nationalen Museum der Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg“ wurden fast 600 Nachkommen ausgeforscht. Ein Teil der Briefe konnte so nach über 70 Jahren „zugestellt“ werden.

Die Tagung beschäftigt sich mit der Restitution der Briefe, der Übergabe an die Nachkommen sowie deren Bedeutung für die Forschung des Holocausts und der ukrainischen Geschichte. Neben WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich und der Ukraine kommen auch Nachkommen zu Wort, an die die Briefe zurückgegeben wurden.

Tagung „20 Jahre Provenienzforschung in Österreich“
23. und 24. Oktober 2018 im Technischen Museum Wien

Programm und Anmeldung:
https://www.technischesmuseum.at/event/20-jahre-provenienzforschung

20 Jahre Provenienzforschung in Österreich
Programm und Anmeldung

Rückfragen & Kontakt:

Technisches Museum Wien
Mag. Barbara Hafok
++43 1/899 98-1200
barbara.hafok@tmw.at
www.technischesmuseum.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMW0001