Caritas, ITA, WUA: Workshop „Sparkling Moments“

Die Chancen einer nachhaltigen Entwicklung emotional begreifbar machen

Wien (OTS/RK) - Am 12. Oktober 2018 finden eine Vortragsveranstaltung und ein Workshop zu „Sparkling Moments“ mit VertreterInnen von Wissenschaft, Forschung, NGOs und Verwaltung sowie PsychologInnen und PraktikerInnen aus dem Sozial- und Umweltbereich statt. Gemeinsam werden innovative Ideen entwickelt, wie das Thema Nachhaltigkeit in Forschung und Praxis besser integriert werden kann. Die Veranstaltung wurde von der Wiener Umweltanwaltschaft (WUA), der Caritas, dem Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) sowie von PlanSinn Planung & Kommunikation organisiert. Caritaspräsident Michael Landau übernimmt die persönlich gehaltene Begrüßung.

Große Ziele – wenig Fortschritte - was tun?

2014 wurden in New York von 193 Ländern 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung beschlossen. Sie legen einen universellen Entwicklungspfad für eine lebenswerte Zukunft fest. Bis 2030 sollen extreme Armut und Gewalt beendet und relative Armut halbiert werden. Gleichberechtigung, Gesundheit, Wohlergehen, hochwertige Bildung, ressourcenschonende Lebensstile und Technologien, Arten- und Klimaschutz sowie ein starker globaler Zusammenhalt sollen mittels wirksamer Maßnahmen gefördert werden. Angesichts vieler gegenläufiger Trends wie weiterhin steigenden CO2-Emissionen, wachsendem Konsum einerseits und steigender Armut andererseits, Ressourcenabbau etc. und daraus folgenden Ängsten, Konflikten und Kriegen, ist die Erreichung dieser Ziele jedoch ungewiss.

Eine wichtige Voraussetzung für Lösungen ist ein gesteigertes Bewusstsein für die globalen Herausforderungen unserer Zeit bei Stakeholdern und der Bevölkerung. Wie aber können die Auswirkungen und Chancen unseres Handelns als Individuum und Gesellschaft rational UND emotional so eindringlich begreifbar gemacht werden, dass Menschen auch ihr Verhalten entsprechend ändern und die Gesellschaft den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung folgt?

WUA, Caritas und ITA haben in einer ungewöhnlichen Partnerschaft dazu eingeladen, einen Tag lang diese Fragen zu diskutieren. Insbesondere wollen sie in ihrem Workshop „Sparkling Moments“ die klassischen Kenner der Seele in unserer Gesellschaft in diesen Dialog einbinden, also ExpertInnen der Entwicklungspsychologie, Psychoanalyse und Psychotherapie. Als hochkarätige Vortragende konnten die Expertin für Technikfolgenabschätzung und Nachhaltigkeit Mahshid Sotoudeh, der Biologe und Philosoph Andreas Weber, der Entwicklungspsychologe und Bindungsforscher Gottfried Spangler und mit Wolfgang Schmidbauer einer der renommiertesten Psychoanalytiker Deutschlands gewonnen werden.

Emotionale Schlüsselerlebnisse als Auslöser für persönliches Engagement

Der Begriff „Sparkling Moments“ stammt vom australischen Psychotherapeuten Michael White. Er geht davon aus, dass in jedem einzelnen von uns eine Vielzahl von oft unbewussten Ressourcen vorhanden ist, gewohnte Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungs-Schemata zu verlassen.

Besonders bewegende Erlebnisse können solche Ressourcen aktivieren und zu einer Neuausrichtung im Leben des Betroffenen führen.

Zentrale Fragestellungen sind:
o Unter welchen Rahmenbedingungen können „Sparkling Moments“ entstehen, die für einen sorgfältigeren Umgang mit Natur und Mensch sensibilisieren?
o Wie können wir in unserer eigenen Arbeit für und mit Menschen den Boden für solche „Nachhaltigen Sparkling Moments“ aufbereiten sowie Menschen dabei unterstützen, solche Erlebnisse für sich selbst und die Gesellschaft wirksam werden zu lassen?

Eine Teilnahme am weiteren Dialog ist erwünscht

Der Workshop „Sparkling Moments“ ist keine Eintagsfliege, sondern der Startpunkt für einen inter- und transdisziplinären Dialog, aus dem neue Kooperationen, Forschungsfragen und hoffentlich viele neue Projekte entstehen. Bei Interesse informieren wir Sie gerne über zukünftige Veranstaltungen (DI Marion Jaros, marion.jaros@wien.gv.at).

Die Workshop-Dokumentation wird in Kürze unter www.wua-wien.at nachzulesen sein. (Schluss)/jar

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Umweltanwaltschaft
DI Marion Jaros
Tel.: 0676/8118 88994
marion.jaros@wien.gv.at

Caritas der Erzdiözese Wien
Andrea Frauscher
Tel.: +43 (1) 87812-223
presse@caritas-wien.at

Institut für Technikfolgen-Abschätzung
D. Riedlinger und T. Bayer
Tel. +43 (1) 51581 6577
presse.ita@oeaw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013