NEOS zu RH-Bericht: Uni-Beteiligungen müssen transparent sein

Claudia Gamon: „Unternehmerische Aktivitäten von Unis müssen transparent und ohne personelle Verflechtungen geschehen.“

Wien (OTS) - „Der heute veröffentlichte Rechnungshofbericht zeigt einmal mehr, wie wichtig Transparenz ist“, so NEOS-Wissenschaftssprecherin Claudia Gamon. Der Rechnungshof hatte auf die hohen Verluste von Unis bei Beteiligungen hingewiesen. „Dass Universitäten unternehmerisch tätig sein können, ist eine wichtige Möglichkeit, um Bereiche abzudecken, die im direkten Hochschulbetrieb nicht möglich sind. Das Ganze muss aber transparent und personell klar getrennt vom Hochschulbetrieb ablaufen.“ Gamon fordert daher die schnellstmögliche Umsetzung der entsprechenden Empfehlungen des Rechnungshofs. „Wenn – wie nun vom Rechnungshof aufgezeigt – wiederholt Verluste auftreten, müssen die Rektorate reagieren.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001