Nationalparks Austria unterstützt kreative Nachwuchstalente

Bereits zum vierten Mal erkundeten 13 junge Nachwuchstalente im Zuge des Medienstipendiums die heimischen Nationalparks

Ich bin beeindruckt vom Enthusiasmus und der Professionalität, mit der die jungen Talente unser Naturerbe einfangen und interpretieren. Das Nationalparks Austria Medienstipendium schafft seit Jahren eine spannende Brücke zwischen Naturerlebnis und künstlerischer Gestaltung und bindet dabei junge Kreative ein
Valerie Zachler-Draxler, Leiterin der Abteilung Nationalparks, Natur- und Artenschutz im BMNT
Mit unseren Medienstipendien möchten wir jungen Kreativen einzigartige und inspirierende Nationalpark-Erfahrungen ermöglichen. Für uns ist das eine Chance, uns durch ungewohnte Sichtweisen überraschen zu lassen und neue Impulse zu bekommen, um unsere Kommunikationsarbeit weiterzuentwickeln
Mag. Carl Manzano, Projektleiter Öffentlichkeitsarbeit Nationalparks Austria
Als Biopionier ist es uns eine Herzensangelegenheit, junge Menschen zu inspirieren und sich mit dem Wert unserer Natur auseinanderzusetzen. Gerade die Zusammenarbeit mit den österreichischen Nationalparks liegt uns dabei sehr am Herzen, da auch viele Ja! Natürlich Produkte aus diesen Regionen stammen.
Mag. Martina Hörmer

Wien/Orth an der Donau (OTS) - Gesucht wurden NachwuchsautorInnen & JungjournalistInnen, FotografInnen und VideodesignerInnen, die motiviert waren, eigene Einblick in die österreichischen Nationalparks zu gestalten. Gefragt wurde dabei nach spannenden, neuartigen Ideen - und das mit großem Erfolg!

Insgesamt dreizehn KandidatInnen konnten die Jury von ihren Ideen überzeugen. Die StipendiatInnen verbrachten im Sommer zwei Wochen in einem der sechs österreichischen Nationalparks und ließen sich vom Motto "Nichts berührt uns wie das Unberührte.“ von der Natur und den Rangern inspirieren.

Die gestalteten Essays, Gedichte, Fotostrecken und Videobeiträge der KanditatInnen erzählen Geschichten von Sommergewittern, dem Gefühlsleben der Berge und den kleinen persönlichen Herausforderungen, wie auf sich allein gestellt in einer entlegenen Berghütte zu leben. Sie portraitieren Zukunftsvisionen sowie das Leben im Hier und Jetzt und eröffnen dabei ganz neue Blickwinkel auf die heimischen Naturjuwele.

Valerie Zachler-Draxler, Leiterin der Abteilung Nationalparks, Natur- und Artenschutz im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), hat sich bei der Präsentation der entstandenen Werke am 11. Oktober 2018 selbst von den Arbeiten der StipendiatInnen überzeugt. "Ich bin beeindruckt vom Enthusiasmus und der Professionalität, mit der die jungen Talente unser Naturerbe einfangen und interpretieren. Das Nationalparks Austria Medienstipendium schafft seit Jahren eine spannende Brücke zwischen Naturerlebnis und künstlerischer Gestaltung und bindet dabei junge Kreative ein“, so Zachler-Draxler.

"Mit unseren Medienstipendien möchten wir jungen Kreativen einzigartige und inspirierende Nationalpark-Erfahrungen ermöglichen. Für uns ist das eine Chance, uns durch ungewohnte Sichtweisen überraschen zu lassen und neue Impulse zu bekommen, um unsere Kommunikationsarbeit weiterzuentwickeln, erklärt Mag. Carl Manzano, Projektleiter Öffentlichkeitsarbeit Nationalparks Austria.

Mit der Verbreitung der entstandenen Werke über Homepage und Soziale Medien soll auch die breite Öffentlichkeit inspiriert werden.

Ein großer Dank geht dabei auch an die Kooperationspartner Ja! Natürlich und fjum forum journalismus, die das Medienstipendium auch heuer wieder unterstützten. „Als Biopionier ist es uns eine Herzensangelegenheit, junge Menschen zu inspirieren und sich mit dem Wert unserer Natur auseinanderzusetzen. Gerade die Zusammenarbeit mit den österreichischen Nationalparks liegt uns dabei sehr am Herzen, da auch viele Ja! Natürlich Produkte aus diesen Regionen stammen.“, erklärt Ja! Natürlich-Geschäftsführerin Mag. Martina Hörmer. 

Hier geht es zu den Ergebnissen der Nationalparks Austria Medienstipendien.

Die diesjährigen MedienstipendiatInnen sind: Antal Brugger (Film), Niklas Dostal (Film), Claudia Ebner (Fotografie), Richard Eigner (Film), Ines Häufler (Literatur), Sebastian Höhn (Fotografie), Heiko Lueger (Fotografie), Thomas Mulitzer (Literatur), Elisabeth Prast (Film), Florian Riedelsberger (Literatur), Christina Rittmannsperger (Fotografie), Vanessa Szopory (Fotografie), Stephanie Turner (Literatur). 

Rückfragen & Kontakt:

Verein Nationalparks Austria
Kontaktperson: Sarah Wendl
E-mail: sarah.wendl@nationalparksaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001