Ehe für alle: Bundesregierung gibt Blockade auf

Weder die katholische Kirche noch die Bundesregierung haben es geschafft, die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs zu umgehen. Traurig genug, dass das schon als Erfolg gewertet wird, zumal die österreichische Politik wieder einmal der Bevölkerung und den gesellschaftlichen Gegebenheiten um Lichtjahre hinter hinkt.
Gabriele Rothuber und Josef Lindner, Obleute der HOSI Salzburg

Salzburg (OTS) - „Die HOSI Salzburg freut sich am internationalen Coming-Out-Tag, dass FPÖ und ÖVP nun endlich den Weg für die Ehe-Öffnung frei geben", so HOSI-Salzburg-Obleute Gabriele Rothuber und Josef Lindner. "Weder die katholische Kirche noch die Bundesregierung haben es geschafft, die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs zu umgehen. Traurig genug, dass das schon als Erfolg gewertet wird, zumal die österreichische Politik wieder einmal der Bevölkerung und den gesellschaftlichen Gegebenheiten um Lichtjahre hinter hinkt."

Langfassung: Presseaussendung

Rückfragen & Kontakt:

Paul Haller, paul.haller@hosi.or.at, +43 699 10 78 57 23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HIS0001