Parlamentarische Enquete des Bundesrats zum Thema Kinder- und Jugendhilfe am 7. November 2018

Wien (PK) - "Kinder- und Jugendhilfe quo vadis? Rechte.Chancen.Prespektiven" ist der Titel einer Parlamentarischen Enquete, zu der der Bundesrat aufgrund eines einstimmigen Beschlusses am 7. November 2018 einlädt.

Die Enquete findet in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr im Großen Redoutensaal in der Hofburg statt. Kinderrechte und Jugendschutz sind auch zentrales Thema des Vorsitzes von Bundesratspräsidentin Inge Posch-Gruska, die die Enquete eröffnet. Zur Einstimmung soll ein Text von Renate Welsh gelesen werden.

Über die politischen Strategien sind Referate von Familien- und Jugendministerin Juliane Bogner-Strauß, NÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und der Wiener Zweiten Landtagspräsidentin Veronika Matiasek geplant. In drei Panels sollen dann spezifische Themen diskutiert werden. Dabei geht es um "Krisenpflege und Pflegefamilien - Aktuelle Herausforderungen", weiters um "das Recht des Kindes auf Schutz, Versorgung und Teilhabe in der Kinder- und Jugendhilfe" und schließlich um "Übergänge - der Weg ins Erwachsenenwerden". Für das Schlussreferat wurde Helmut Sax vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte eingeladen. Die politischen Schlussfolgerungen ziehen dann VertreterInnen der einzelnen Bundesratsfraktionen sowie Bundesratspräsidentin Posch-Gruska. (Schluss) jan

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0005