Leichtfried: Österreichs KonsumentInnen wollen Lebensmittel mit hohen Standards

Landwirtschaftsministerin auf EU-Ebene gefordert

Wien (OTS/SK) - „Die heimische Lebensmittelproduktion steht für hohe Standards bei Umwelt-, Tierschutz- und Gesundheitsfragen. Beim Einkaufen verlassen sich die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten darauf. Sie wollen gesunde Nahrungsmittel, ohne Gentechnik und Gifte“, betont der stellvertretende SPÖ-Klubobmann Jörg Leichtfried. Ein klares Nein erteilt Leichtfried dem gefährlichen Artikel in einem EU-Gesetzesvorschlag, der es Supermärkten in Zukunft verbietet, von ihren Lieferanten und Produzenten höhere Standards als die bestehenden EU-Regeln einzufordern. Da Österreich aktuell den EU-Ratsvorsitz inne hat, sieht Leichtfried die Landwirtschaftsministerin in der Verantwortung.***** 

„Bei den Verhandlungen auf EU-Ebene muss sich Landwirtschaftsministerin Köstinger im Sinne hoher Lebensmittelstandards durchsetzen und den gefährlichen Vorschlag verhindern“, fordert Leichtfried mit Verweis auf die Ratspräsidentschaft. „Unsere Konsumentinnen und Konsumenten schätzen die Initiativen gegen Produkte mit Umweltgiften, Palmöl oder Gentechnik in den Supermärkten. Das muss auch in Zukunft möglich sein, damit jeder die Lebensmittel kaufen kann, die er oder sie für gut befindet“, betont der Abgeordnete. (Schluss)sc 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008