Zum Welternährungstag: Nachgefragt zum MUTTER ERDE-Programmschwerpunkt „Schau, wo dein Essen herkommt!“

Vom 13. bis 19. Oktober in allen Medien des ORF

Wien (OTS) - Nach der multimedialen MUTTER ERDE-Schwerpunktwoche „Schau, wo dein Essen herkommt!“ vom 22. Mai bis 1. Juni 2018 widmet sich der ORF rund um den Welternährungstag (16. Oktober) von Samstag, dem 13., bis Freitag, den 19. Oktober, erneut dem Thema „Herkunft und Qualität von Lebensmitteln“.

Den Auftakt macht im ORF-Kinderprogramm „Hallo okidoki“ (13. und 14. Oktober, ab 8.00 Uhr, ORF eins) mit Beträgen über Lebensmittelrettung und das Essen der Zukunft, das ORF-Wissensmagazin „Newton“ berichtet unter dem Titel „Essen 3.0: Techno-Food“ über gesunde Ernährung aus dem Hightech-Labor (13. Oktober, 18.35 Uhr, ORF eins). In „Bewusst gesund“ (13. Oktober, 17.05 Uhr, ORF 2) informiert Molekularbiologe Dr. Fritz Treiber, Leiter des Geschmackslabors an der Uni Graz, wie man Lebensmittel so lagert, dass die wertvollen Inhaltsstoffe lange erhalten bleiben, was beim Fermentieren zu beachten ist und wie man selbst Gemüseabfälle noch nutzen kann. „Thema“ beschäftigt sich am 15. Oktober um 21.05 Uhr in ORF 2 mit biologisch-dynamischer Landwirtschaft und geht der Frage nach, was hinter dem Begriff „Demeter“ steckt.

Neben der aktuellen Berichterstattung zum Welternährungstag wirft in ORF 2 das „WELTjournal“ einen Blick auf den umstrittenen Walfang in Dänemark (17. Oktober, 22.30 Uhr, ORF 2), im „WELTjournal +“ geht es danach um „Unser Fleisch – Europas Tiertransporte“ (23.05 Uhr):
Millionen Rinder, Schafe, Schweine und Pferde werden jedes Jahr quer durch Europa gefahren, da der Transport von Lebendtieren billiger ist als der von Fleisch, das gekühlt werden müsste. Hauptempfänger der Lebendtransporte sind die Türkei und der Nahe Osten. Laut EU muss das Wohl der Tiere bis zum letzten Zielort sichergestellt sein, doch niemand kontrolliert die Transporte, sobald sie die EU verlassen haben.

Mehr zum Thema Landwirtschaft bieten außerdem das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ mit dem Beitrag „Frisch, saftig, international: Woher der Apfelsaft in unseren Supermärkten kommt“ (18. Oktober): Für ein Kilogramm Pressobst werden aktuell nur mehr wenige Cent bezahlt, sofern die Äpfel überhaupt noch angenommen werden. Viele Landwirte lassen das Obst deshalb am Baum und ernten es erst gar nicht, weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt. Gleichzeitig ist jeder zweite Apfelsaft im Supermarkt mittlerweile international – vor allem bei Apfelsaftkonzentrat kommen die Rohstoffe in den meisten Fällen aus dem Ausland. Danach spricht Sarah Wiener in „Stöckl.“(23.05 Uhr) über die Themen Nachhaltigkeit und Regionalität. Ganz im Zeichen nachhaltiger Ernährung stehen in ORF 2 weiters „Unterwegs in Österreich“, „Aktuell in Österreich: Gesundes Schulessen“ (17. Oktober, 17.05 Uhr), „Land und Leute“ (18. Oktober, 11.25 Uhr) und „Unterwegs in Österreich: Von der Alp auf den Tisch“ (20. Oktober, 16.30 Uhr, ORF 2).

ORF III zeigt im Rahmen eines Thementages am 15. Oktober die Dokumentation „Milch – Ein Glaubenskrieg“ (20.15 Uhr): Für die Befürworter aus Wissenschaft und Industrie ist klar: Milch und Milchprodukte sind gesund und für eine ausgewogene Ernährung wichtig. Milchkritiker sind in ihren Augen ideologisch geprägte Stimmungsmacher. Kritische Wissenschafter und Ärzte dagegen berufen sich auf neue Studienergebnisse und persönliche Erfahrungen mit ihren Patienten. Grimme-Preisträger Andreas Pichler widmet sich danach in seinem Film „Das System Milch“ (21.10 Uhr) dem bis heute romantisch verklärten Bild der idyllischen Milchviehwirtschaft, von dem in Wahrheit nicht mehr viel übrig ist. Den ORF-III-Themenabend beschließt „Der Talk: Milch – weißes Gold oder reines Gift?“ (22.30 Uhr).

In Ö1 beleuchtet „Lebenskunst – Begegnungen am Sonntagmorgen“ (14. Oktober, 7.05 Uhr) Biodiversität, Nachhaltigkeit und die Herkunft von Lebensmitteln aus ethisch-religiöser Sicht. In „Gedanken“ (14. Oktober, 9.05 Uhr) kommt Weinbauer Willi Bründlmayer zu Wort, der sich von Anfang an dem biologischen Weinbau verpflichtet fühlte. Die Aktuelle Wissenschaft Radio & Online geht u. a. der Öko-Bilanz von Tomaten nach und berichtet über das Wechselspiel von Migration und Essen („Wissen aktuell“, Mo – Fr, 13.55 bis 14.00 Uhr und auf science.ORF.at ).

Auch die ORF-Landesstudios nehmen sich des Themas nachhaltige Ernährung an. Das ORF.at-Netzwerk begleitet die Programmwoche, u. a. bietet die Website muttererde.ORF.at ein Serviceangebot zu „MUTTER ERDE fragt nach“. Auf der Videoplattform ORF-TVthek werden zahlreiche Sendungen und Beiträge als Live-Stream und als Video-on-Demand gezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002