NEOS zu Faßmann: Ein Wissenschafter gibt sich auf

Douglas Hoyos: „Der Bildungsminister zeigt, wie wenig es der Regierung um die Interessen der Kinder geht und wie sehr um billige Parteipolitik.“

Wien (OTS) - Entsetzt reagiert NEOS-Bildungssprecher Douglas Hoyos auf die Aussage von Bildungsminister Heinz Faßmann, wonach das jüngste Schulpaket eine rein politische Entscheidung ohne wissenschaftliche Fundierung sei: „Bildungsminister Faßmann gibt sich als Wissenschafter auf und zeigt, wie wenig es der Regierung um die Interessen der Kinder geht und wie sehr um billige Parteipolitik. Das ist unwürdig. Bildungspolitik bleibt schwarz-blaue Machtpolitik. Ein Retro-Noten-System und Sitzenbleiben - alles ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage. Was ist eigentlich mit dem Minister los?“

NEOS stellen parlamentarische Anfrage

Dieser Zustand sei untragbar, die Bestätigung dieser elenden Politik eine Demaskierung. „Wir NEOS werden eine parlamentarische Anfrage an den Bildungsminister stellen um zu erfahren, wie es Faßmann so generell mit der Evidenz hält. Eines ist für uns jedenfalls klar: Macht- und Parteipolitik hat in der Schule nichts verloren. Ich erwarte hier ein Bekenntnis des Ministers. Im Zentrum aller Bemühungen müssen immer die Kinder stehen,“ fordert Hoyos.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002