803.000 Personen lesen die Kleine Zeitung

Die Kleine Zeitung stabil an der Spitzenposition als größte Bundesländerzeitung Österreichs.

Graz (OTS) - Mit der aktuellen Media-Analyse 2017/2018 (MA) festigt die Kleinen Zeitung einmal mehr ihre Spitzenposition als größte Bundesländerzeitung Österreichs: Mit 803.000 Lesern erzielt die Kleine Zeitung am Wochenende eine nationale Reichweite von 10,8  Prozent. In ihrem Hauptverbreitungsgebiet Kärnten und in der Steiermark erzielt die Kleine Zeitung eine Wochenend-Reichweite von 47,2 Prozent.

Tagtäglich lesen 711.000 Personen in Kärnten und in der Steiermark die Nachrichten der Kleine Zeitung-Redaktionen.

Das Reichweiten-Ranking der aktuellen MA untermauert auch die unangefochtene Marktführerschaft der Kleinen Zeitung in Kärnten und der Steiermark: Demnach greifen 490.000 Steirerinnen und Steirer täglich zur Kleinen Zeitung – das entspricht einer Reichweite von 46,0 Prozent. Mit einem täglichen Vorsprung von 154.000 Lesern liegt die Kleine Zeitung deutlich vor der zweitplatzierten Kronen Zeitung.

Auch in Kärnten ist die Kleine Zeitung mit täglich 221.000 Lesern (45,8 Prozent Reichweite) die beliebteste Tageszeitung und behauptet ihre Spitzenposition mit einem Vorsprung von 28.000 Lesern vor der Kronen Zeitung.

Einen beachtlichen Anteil am Gesamterfolg der Kleine Zeitung trägt die E-Paper Ausgabe bei: Mit einer durchschnittlich (von Mo.-Sa.) abonnierten Auflage (inklusive E-Paper) von 269.993 Stück im ersten Halbjahr 2018 konnte die Abo-Auflage im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 mit einem Plus von durchschnittlich 276 Stück sogar leicht gesteigert werden. Im ersten Halbjahr 2018 kann die Kleine Zeitung bereits auf durchschnittlich  (von Mo.-Sa.) 24.783 zahlende Digitalabonnenten verweisen, das entspricht einem Plus von durchschnittlich 6.290 im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres.

Parallel zu den Entwicklungen der Media Analyse freut sich die Kleine Zeitung über exzellente Performancezahlen in der aktuellen ÖWA Plus. Mehr als 1,5 Millionen Menschen informierten sich auf der digitalen Plattform der Kleinen Zeitung jeden Monat (ÖWA Plus 2018-I). Das entspricht einem Zugewinn von 565.000 Usern im Vergleichszeitraum (ÖWA Plus 2017-I). Ebenfalls konnten die Visits der digitalen Kanäle im September auf über 13 Millionen gesteigert werden. Das entspricht einer Steigerung von 40 Prozent im monatlichen Durchschnitt im Vergleich zum Vorjahr (ÖWA Basic).

"Regionale Nähe, fundierte Nachrichten auf Basis geprüfter Fakten und gewissenhafter Recherche bleiben die Qualitätsmerkmale der Kleinen Zeitung. Eine Qualität unabhängig von der Ausgabeform. Sowohl unsere Printausgabe als auch unsere Digitalausgaben sind Qualitätsmedien und das schätzen unsere Leser tagtäglich.", kommentiert Hubert Patterer, Kleine Zeitung Chefredakteur und Geschäftsführer.

"Die digitale Nutzung unseres Angebots ist im stetigen Wachstum, das zeigen alle relevanten Studien. Und wir sehen darin den Erfolg unserer Digitalstrategie. Für uns steht die crossmediale Ausrichtung unserer Produkte im Mittelpunkt, die nicht nur der geänderten Mediennutzung entspricht, sondern unseren Werbepartnern auch wirksame Lösungen in der Zielgruppenansprache bietet.", erläutert Kleine Zeitung Geschäftsführer Thomas Spann.

Quellen der angeführten Studienwerte: MA 2017/2018, Erhebungszeitraum: Juli 2017 bis Juni 2018, Reichweite in Leser pro Ausgabe, berechnet mit Zervice, die Reichweiten unterliegen einer statistischen Schwankungsbreite; ÖWA Plus 2018-I, Einzelangebot kleinezeitung.at; ÖWA Plus 2017-I, Einzelangebot kleinezeitung.at; ÖWA Basic September 2018, monatlicher Durchschnitt 2017-10 bis 2018-09/monatlicher Durchschnitt 2016-10 bis 2017-09; ÖAK 1. HJ 2018, Durchschnitt Mo.-Sa., Print und Digital;

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andrea Rachbauer, Leitung Marketing Kleine Zeitung
+43 316 / 875 3100 bzw. +43 664 856 3304
andrea.rachbauer@kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KZG0001