RFS: Maximilian Stangl übernimmt Geschäfte der RFS-Bundesobmanns

Endgültige personelle Weichenstellung bei ordentlicher Jahreshauptversammlung im Herbst

Wien (OTS) - Hinsichtlich der Vorbereitungen für die ÖH-Wahl 2019 wurden seitens des Rings Freiheitlicher Studenten personelle Weichenstellungen vorgenommen. Der bisherige RFS-Vorsitzende Lukas Feichtenschlager übergab seine Funktion geordnet an Maximilian Stangl, welcher bereits als erster Obmann-Stellvertreter tätig war und interimistisch bis zur ordentlichen Jahreshauptversammlung im Herbst an der RFS-Spitze stehen wird. Tatjana Schraml wird ihn dabei als Bundesgeschäftsführerin unterstützen. Die endgültigen personellen Entscheidungen werden bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung im Herbst getroffen werden, bei welcher auch das Wahlprogramm sowie der Spitzenkandidat festgelegt werden. 

„Ich möchte mich bei allen Funktionären und Mitgliedern für die Unterstützung während meiner Funktionsperiode bedanken und wünsche meinem Nachfolger sowie dem gesamten RFS alles Gute und viel Erfolg“, so Feichtenschlager.  

Der neue RFS-Obmann Maximilian Stangl dankt seinem Vorgänger für dessen Einsatz, in den letzten Monaten habe der RFS gemeinsam mit der FPÖ viel für die Universitäten und die Studenten erreichen können.

„Die Bundesregierung macht unsere Unis mit der Erhöhung des Uni-Budgets und der neuen Studienplatzfinanzierung zukunftsfit, damit werden langjährige freiheitliche Forderungen umgesetzt. Wir befinden uns bereits in der Wahlkampfplanung für die ÖH-Wahl 2019 und werden uns bei unserer Hauptversammlung auf einen starken hochschulpolitischen Frühling vorbereiten“, schließt RFS-Obmann Maximilian Stangl.

Rückfragen & Kontakt:

bund@rfs.at
Stuckgasse 9/11
1070 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFR0001