ÖSTERREICH: FPÖ-Landesrat Waldhäusl attackiert wegen Volksabstimmung ÖVP

Streit um Raucher-Volksabstimmung: "Mich ärgert Falschheit der ÖVP" - "Bin mir sicher, dass sich das unsere Mandatare nicht mehr lange gefallen lassen"

Wien (OTS) - Nachdem einige ÖVP-Politiker eine Volksabstimmung zum Rauchverbot gefordert hatten, schießt sich nun der erste FPÖ-Politiker auf den Koalitionspartner ein. Der niederösterreichische FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl attackiert die ÖVP in ÖSTERREICH frontal: "Es ist doch so, dass sich die Regierung darauf verständigt hat, ein Limit von 900.000 einzuziehen – und das erst ab 2022. Was mich ärgert, ist die Falschheit der ÖVP. Falsch und Schwarz – das gehört zusammen."

Auf die Frage, was er mit "Falschheit" meine, antwortet Waldhäusl:
"In den Koalitionsverhandlungen eine Grenze von 900.000 verlangen – und nach dem Raucher-Begehren, das die 900.000 eben nicht erreicht hat, fordern ÖVP-Landespolitiker eine Abstimmung. Das nenne ich Falschheit. Wenn schon, dann fordere ich Abstimmungen über Rauchverbot, CETA und die ORF-Gebühr."

Waldhäusl abschließend in ÖSTERREICH: "Ich bin mir sicher, dass sich das unsere Mandatare nicht mehr lange gefallen lassen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001