Korrektur zu OTS0137: „Geist versus Zeitgeist: Karl Kraus in der Ersten Republik“ 1.Satz muss richtig lauten 1874–1936 NICHT 1885-1936

Ausstellungseröffnung Wienbibliothek im Rathaus, 18. Oktober 2018

Korrektur zu OTS_20181009_OTS0137

Wien (OTS) - Die Ausstellung zeigt den österreichischen Satiriker Karl Kraus (1874–1936), der zu den einflussreichsten und spannendsten Persönlichkeiten der Wiener Moderne gehörte, in der politisch bewegten Periode nach dem Ersten Weltkrieg. Eine Fülle von Material aus den reichen Beständen des Karl-Kraus-Archivs der Wienbibliothek im Rathaus vermittelt die vielen Facetten von Karl Kraus. Anlässlich der Eröffnung liest der bekannte Schauspieler und Regisseur Karl Markovic Passagen aus Karl Kraus’ Dritter Walpurgisnacht, einem erst posthum erschienenen Essay, in dem Kraus die Brutalität der ersten Monate des Nationalsozialismus dokumentierte und analysierte.

Sylvia Mattl-Wurm, Direktorin der Wienbibliothek: „Die Ausstellung und das Begleitbuch sollen viele Menschen (wieder) an Karl Kraus heranzuführen und gleichzeitig dieses großartige Archiv der Handschriftensammlung der Wienbibliothek auch im 21. Jahrhundert in den Fokus der Forschung stellen.“

Kuratiert wurde die Ausstellung von Katharina Prager, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Theorie der Biografie an der Wienbibliothek im Rathaus.

Karl Kraus in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg

Als Herausgeber seiner Zeitschrift Die Fackel und als Autor des monumentalen Antikriegsdramas Die letzten Tage der Menschheit ist Kraus heute noch weltweit und auch im digitalen Raum präsent. Weniger bekannt ist aber, dass er nach dem Ende des Ersten Weltkriegs seinen »Kampf ums Recht« vermehrt in die Gerichtssäle zu tragen begann. Er verbreitete seine Gedanken in Vorlesungen auf den Bühnen Europas und schrieb weitere Zeitdramen. Auf Karl Kraus’ Agenda standen dabei etwa der Kampf gegen eine moderne Boulevardpresse, der Einsatz für die österreichische Republik – eine Zeitlang in Allianz mit der sozialdemokratischen Partei – und auch die Warnung vor Gefahr des Nationalsozialismus.

Zwtl. Service & Informationen

Eröffnung: 18. Oktober 2018, 19:00 Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
u.A.w.g.: oeffentlichkeitarbeit@wienbibliothek.at

Adresse: Wienbibliothek im Rathaus, Ausstellungskabinett,
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse 2, Stiege 6, Glaslift, 1. Stock

Ausstellungsdauer: 19. Oktober 2018 bis 29. März 2019 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 18:30 Uhr Freitag 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Detaillierte Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm unter:
https://www.wienbibliothek.at/veranstaltungen-ausstellungen/ausstellu
ngen/geist-versus-zeitgeist

Website: www.wienbibliothek.at

Rückfragen & Kontakt:

Wienbibliothek im Rathaus (MA 9)
Suzie Wong
Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungen
Telefon: 01 4000-84926
E-Mail: suzie.wong@wienbibliothek.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009