YouthEnergySlam 2018: Slammen für eine fossilfreie Zukunft

Wien (OTS) - Wie werden wir uns im Jahr 2050 ohne Erdöl fortbewegen? Wie produzieren wir die Energie für unsere Alltagsgeräte? Im Rahmen des österreichweiten YouthEnergySlam sind Jugendliche dazu aufgerufen, ihre Vision von der Energieversorgung der Zukunft mit kreativen Poetry-Slams, Songs oder Gedichten vorzutragen. Das Finale findet am 12. Oktober 2018 um 18 Uhr im Rahmen der Messe „WearFair +mehr“ in der Tabakfabrik in Linz statt. Veranstaltet wird der YouthEnergySlam 2018 vom Klima- und Energiefonds im Rahmen der Plattform Risikodialog, einer Initiative von Radio Ö 1 und Umweltbundesamt, in Kooperation mit der Jugend-Umwelt-Plattform JUMP. Der Wettbewerb wurde das erste Mal 2017 ausgerichtet. Im Mai fand heuer der Vorentscheid in Salzburg statt, aus dem sieben FinalistInnen hervorgegangen sind.

Mit dem Youth EnergySlam möchten die Veranstalter junge Menschen motivieren, sich auf kreative Weise mit Zukunftsfragen auseinanderzusetzen und sich so in den allgemeinen, gesellschaftlichen Diskurs einzubringen. Mit dem Format des Poetry Slams wurde eine bei Jugendlichen beliebte Kunstform gewählt, die vor allem die Beteiligung erleichtern soll.

Veranstaltet wird der YouthEnergySlam vom Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) im Rahmen der Plattform Risikodialog von Umweltbundesamt und Ö1, in Zusammenarbeit mit der Jugend-Umwelt-Plattform JUMP. Der Risikodialog ist eine Plattform für Vernetzung und Austausch zwischen Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Er widmet sich Zukunftsthemen, unterstützt Meinungsbildung und zeigt Handlungsspielräume. Dies geschieht in vielfältigen, offenen Dialogen. Wichtig für den Risikodialog ist, die Meinung von Jugendlichen zu erfahren, diese in die Plattformarbeit zu integrieren und jungen Menschen Denkanstöße zu geben. Neben dem Klima- und Energiefonds zählen die Ministerien BMASGK, BMNT sowie Austrian Power Grid, Borealis und die BOKU zu den Partnern des Risikodialogs.

Weitere Informationen:
www.umweltbundesamt.at/news_181009; www.risikodialog.at/youthenergyslam/

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel. 01/31304-5488, Mobil: 0664/9668627, E-Mail: sabine.enzinger@umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001