Das Qatar Biomedical Research Institute der der Hamad Bin Khalifa University geht neue Partnerschaft mit dem Harvard Stem Cell Institute ein

Doha, Katar (ots/PRNewswire) -

Neue Partnerschaft soll erstes Zelltherapieprogramm der Region zur Bekämpfung von Diabetes ankurbeln

Das Qatar Biomedical Research Institute (QBRI), ein führendes Forschungsinstitut der Hamad Bin Khalifa University (HBKU), hat eine Vereinbarung über gemeinsame Forschung und Lehre mit dem Harvard Stem Cell Institute (HSCI) in Boston, USA, unterzeichnet. Die fünfjährige Initiative umfasst eine Fachausbildung sowie Forschung im Bereich der Stammzellbiologie, die für die Entdeckung zukunftsfähiger Therapien gegen Diabetes äußerst wichtig ist.

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/765535/QBRI_HBKU_Agreement.jpg )

Die Prävalenz von Diabetes Typ 1 und 2 stellt eine immer größer werdende globale Herausforderung im Gesundheitswesen dar. Die jüngsten Fortschritte in der Stammzellenforschung unter der Leitung von HSCI-Wissenschaftlern laufen darauf hinaus, durch die Erzeugung von insulinproduzierenden Zellen sowohl Diabetes-Typ-1- als auch Diabetes-Typ-2-Patienten zu helfen, mit ihrer Erkrankung besser zurecht zu kommen. Solche Fortschritte können ausgeweitet werden, um viele Krankheiten anzusprechen, die einen großen Einfluss auf die Gesellschaft haben.

Bei dieser neuen Zusammenarbeit werden QBRI-Wissenschaftler eng mit HSCI-Forschern zusammenarbeiten, um Wissen und bewährte Praktiken auszutauschen und die Überführung von Entdeckungen in klinische Anwendungen zu beschleunigen. Neben dem Aufbau wissenschaftlicher Kapazitäten in der Region wird die Partnerschaft die bahnbrechende Forschung in der Stammzellbiologie unterstützen. Klinische Studien, die sich aus diesen Bemühungen ergeben, werden in Zusammenarbeit mit den wichtigsten Stakeholdern von QBRI durchgeführt, unter anderem mit der in Katar ansässigen Hamad Medical Corporation sowie dem Sidra-Medicine-Krankenhaus.

"Diese Partnerschaft mit HSCI ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu unserem vorrangigen Ziel, Forschung zu betreiben, die greifbare, sinnvolle Auswirkungen auf die breite Gesellschaft hat. Innovation und unternehmerische Vision stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten von QBRI. Diese Partnerschaft mit führenden Stammzellenforschern in Harvard ist ein entscheidender Schritt auf unserem Weg in Richtung unserer strategischen Vision, einige der größten Herausforderungen zu lösen, mit denen Katar und die Region zu kämpfen haben. Dank dieser Vereinbarung werden die neu rekrutierten Forscher von QBRI bahnbrechende Forschungsarbeit im Rahmen des weltweit größten Kooperationsnetzwerks von Stammzellenforschern durchführen", sagte Dr. Omar El Agnaf, amtierender Executive Director von QBRI.

Das HSCI - bestehend aus einem Netzwerk von 1.000 Wissenschaftlern an der Harvard-Universität und in acht angeschlossenen Krankenhäusern - ist ein Vorkämpfer in der Forschung in der Stammzellbiologie und der regenerativen Medizin. Das Institut ist ein leistungsfähiger Partner, der dem QBRI bei der Realisierung seines strategischen Plans helfen kann, das erste Zelltherapie-Programm in der Region zu entwickeln.

Brock Reeve, Executive Director von HSCI, sagte: "Katar setzt sich aktiv für den Aufbau wissenschaftlicher Kapazitäten im Nahen Osten ein und sein aktueller Fokus auf die Stammzellbiologie zeigt sein Engagement, den Fortschritt in der personalisierten Medizin zu unterstützen. Die Partnerschaft mit QBRI ermöglicht es uns, Wissen und Know-how effizient im Rahmen von Fortbildungen zu teilen und sinnvolle Forschung zu betreiben, die sich auf die praktische Umsetzung konzentriert. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und darauf, zu sehen, welche neuen Möglichkeiten für Entdeckungen sich daraus ergeben."

QBRI hat sich zum Ziel gesetzt, sich langfristig mit großen gesundheitlichen Herausforderungen zu beschäftigen, indem es die wissenschaftliche Forschung zur molekularen Grundlage verschiedener Krankheiten und die biomedizinische Forschung unterstützt und sich darum bemüht, diese Einblicke in praktische Lösungen für Diabetes, neurologische Störungen und Krebs umzusetzen. Die Partnerschaft mit HSCI wird Fortschritte in diesen Bereichen ermöglichen.

Die Forschung ist integraler Bestandteil der Aufgabe, die sich die HBKU hat, nämlich in Katar Kapazitäten auf einem hohen Qualifikationsniveau aufzubauen. Diese neue Partnerschaft ermöglicht es der Universität, Synergien mit lokalen und internationalen Organisationen aktiv zu nutzen, um ein Bildungsökosystem der Spitzenklasse zu unterstützen, das wissenschaftliche Entdeckungen fördert und der Menschheit nützt.

Über die Hamad Bin Khalifa University

Innovating Today, Shaping Tomorrow (Innovationen von heute gestalten die Welt von morgen)

Weitere Informationen zu HBKU finden Sie unter: http://www.hbku.edu.qa

Über das Harvard Stem Cell Institute

Weitere Informationen zu HSCI finden Sie unter: hsci.harvard.edu

Rückfragen & Kontakt:

Sylvana Georgie
Sylvanag@bljworldwie.com
+974-70218268

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0009