Ärztekammer gratuliert Frauenvolksbegehren zum Erfolg

Die Medizin wird immer weiblicher – Szekeres: „Gleichberechtigung ist auch ein wichtiges Thema für die Ärzteschaft“

Wien (OTS) - Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres gratuliert dem ebenfalls heute zu Ende gegangenen Frauenvolksbegehren zu ihrem Erfolg und dem Erreichen von 481.900 Stimmen. Er betont dabei, dass Fragen der Gleichberechtigung auch für die Ärzteschaft ein „essenzielles Thema“ sei. ****

„Die Medizin wird immer weiblicher, die Zahl der Ärztinnen nimmt zu. Auch gehen immer mehr Männer und Frauen in Teilzeit, um auch Zeit für ihre Familien zu haben“, so Szekeres. Dass dabei der Job und auch das wichtige Thema Bezahlung nicht auf der Strecke bleiben dürften, sei der Standesvertretung sehr wichtig. Für Szekeres ist der Erfolg des Frauenvolksbegehrens daher „ein starkes Zeichen und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“.

Szekeres erwartet sich nun von der Politik, sich des Themas nicht nur alibihalber, sondern „mit voller Vehemenz“ anzunehmen. Man sei auch in Österreich noch weit davon entfernt, von einer Gleichstellung - vor allem hinsichtlich Karrierechancen und Bezahlung – sprechen zu können. Die Initiatoren des Frauenvolksbegehrens sowie alle Österreicherinnen hätten es sich verdient, von der Politik „wirklich ernst genommen zu werden“, so Szekeres abschließend. (ast)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer Wien
Mag. Alexandros Stavrou
(++43-1) 51501/1224, 0664/3468309
stavrou@aekwien.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0002