FP-Kasal: Wohnbauförderung muss wieder wirklich sozial werden

Michael Ludwig und Kathrin Gaal lassen Wiener im Regen stehen

Wien (OTS) - "Die Wohnbauförderung muss wieder zu einem Instrument der Leistbarkeit werden", fordert Wiens FPÖ-Wohnbausprecher Mag. Günter Kasal und kommentiert in den letzten Tagen veröffentlichte Statistiken. 

"Besonders in Wien wurde die Wohnbauförderung zu einem fragwürdigen klimapolitischen Instrument getrimmt. Die Leistbarkeit bleibt hier massiv auf der Strecke", kritisiert Kasal. " Die thermisch-energetischen Standards im geförderten Bereich sind an jene der Bauordnung anzupassen", schlägt Kasal eine konkrete Maßnahme vor. "Maßnahmen für Umwelt und Klima müssen aus gesonderten Töpfen finanziert werden", schließt sich Kasal Forderungen der Wohnbaubranche an. "Die Flucht aus der Wohnbauförderung bedeutet letztlich, dass ein wesentliches Instrument zur Senkung der Wohnkosten immer mehr an Wirksamkeit verliert", warnt Kasal vor den langfristigen Folgen der aktuellen Entwicklung.

"Die SPÖ-Wohnbaustadträte Michael Ludwig und Kathrin Gaal müssen ihren unsozialen wohnpolitischen Kotau vor den Grünen endlich beenden. Die Wiener brauchen leistbaren Wohnraum - die SPÖ lässt sie aus Machtkalkül im Regen stehen", schließt Kasal.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001