Die Right Start Initiative von JOHNSON'S® Baby will die Geburt von 91 Millionen unregistrierter Babys in der MEA-Region beurkunden

Dubai, Vae (ots/PRNewswire) -

Der 8. Oktober ist als Internationaler Tag der Geburtenregistrierung anerkannt

JOHNSON'S® Baby[1] arbeitet mit Save the Children zusammen, um The Right Start Initiative zu starten, ein Programm, das darauf abzielt, Geburtsregistrierungen von über 91 Millionen Babys im Nahen Osten und in Afrika voranzutreiben.

Heute haben 230 Millionen Babys in der ganzen Welt und 91 Millionen Babys in der Region keine Geburtsurkunden, was einen Mangel an Menschenrechten sowie Bedürftigkeit und Schutzlosigkeit zur Folge hat. Neben den unmittelbaren Problemen, die dadurch verursacht werden, kann diese fehlende Identität auch zu Vertreibung, Staatenlosigkeit und zur Unfähigkeit führen, nachzuweisen, dass ein Kind nach dem Gesetz minderjährig ist.

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/754732/JOHNSONS_Baby_Arabia.jpg )

Die Right Start Initiative wurde diesen Monat in Äthiopien und im Libanon gestartet, wo die Regierungen aktiv versuchen, so viele betroffene Babys wie möglich zu registrieren.

Gemeinsam mit der internationalen Hilfsorganisation Save the Children ist JOHNSON'S® Baby entschlossen, diesen Babys den richtigen Start ins Leben zu ermöglichen, indem sie unsichtbare Kinder sichtbar machen und den Lauf ihres Lebens verändern. Das Dreijahresprogramm legt den Fokus darauf, durch eine Reihe von Schulungen und Workshops Kapazitäten unter den Mitarbeitern in wichtigen Regierungsinstitutionen aufzubauen, und Geburtenregistrierungen in beiden Ländern voranzutreiben.

"Wir von JOHNSON'S® Baby kümmern uns um die Entwicklung von Babys und haben es zu unserer Aufgabe gemacht, ihnen dabei zu helfen, gut aufwachsen zu können. Mit der Right Start Initiative möchten wir das Bewusstsein für dieses unbeachtete Problem stärken und sicherstellen, dass mehr Babys die Betreuung und den Schutz erhalten, den sie von Anfang an verdienen", erklärte Makis Kosmatos, Area Managing Director, Afrika, Nahost und Türkei, Johnson & Johnson.

"Wir fühlen uns geehrt, mit der Initiative Save the Children zusammenzuarbeiten, die unermüdlich daran arbeitet, das Leben von Kleinkindern in der ganzen Region positiv zu verändern."

Die Einführung von Registrierungsprogrammen im Libanon

Im Libanon, wo viele unregistrierte Babys aus syrischen Flüchtlingsfamilien stammen, bestehen Geburtenregistrierungsprogramme in einer Reihe von großen inoffiziellen Flüchtlingscamps nicht mehr. JOHNSON'S® Baby und Save the Children werden ein Programm einführen, das Familien unterstützt, die eine Geburt registrieren müssen, damit ihre Babys eine Geburtsurkunde erhalten und damit eine ganze Welt von Möglichkeiten.

Bis zu 83 Prozent der syrischen Kinder, die in Flüchtlingsfamilien im Libanon geboren wurden, sind gegenwärtig nicht im Ausländerregister eingetragen[2]. Mit dem richtigen Start ins Leben können sich Kleinkinder auf eine vielversprechende Zukunft freuen, mit besseren Aussichten und mehr Schutz. Neben der Steigerung des Bewusstseins für das Problem bietet The Right Start Initiative eine Beratung für betroffene Familien durch individuelle Fallmanagement-Aktivitäten, die sie während des Geburtsregistrierungsprozesses begleiten.

Mobilisierung von Gemeinden in Äthiopien

Die Situation in Äthiopien stellt sich anders dar. Registrierungsverfahren existieren hier zwar, aber die Zugänglichkeit bleibt für die 82 Prozent der Familien, die in extrem abgelegenen Orten leben, größtenteils unmöglich[2]. Mit der Unterstützung von JOHNSON'S® Baby wird Save the Children zudem die Registrierungsprogramme in die Guraghe-Zone ausweiten, um mehr betroffene Familien zu erreichen. Äthopien beherbergt gegenwärtig die zweitgrößte Anzahl an Flüchtlingen weltweit, davon ca. 58 Prozent Kinder.

Die Regierung hat vor Kurzem eine Richtlinie zur Registrierung von äthiopischen Kindern verabschiedet, allerdings sind Geburtenregistrierungen weiterhin niedrig und machen nur fünf Prozent von bei der Geburt registrierten Kindern aus. Die Mobilisierung von Familien ist entscheidend für ihre Sicherheit, da nicht registrierte Kinder dem Risiko von Kinderehen, Kinderarbeit, Kinderhandel und als Erwachsene Festnahmen ausgesetzt sind, wenn sie ihr Alter und ihre Identität nicht belegen können.

"Die Geburtsregistrierung ist nach der UN-Kinderrechtskonvention das Recht aller Kinder. Wir sind dankbar, dass JOHNSON'S® Baby unsere Bedenken über die langfristigen negativen Konsequenzen teilt, denen Kinder ohne eine gesetzliche Identität ausgesetzt sind", erklärte Allison Zelkowitz, Lebanon Country Office Director, Save the Children.

"Wir sind stolz, mit JOHNSON'S® Baby im Rahmen der The Right Start Initiative zusammenzuarbeiten, um wesentliche Hilfe, Schulungen und weitere Programmunterstützung anzubieten, damit mehr Eltern ihre Babys bei der Geburt sowohl in Äthiopien als auch im Libanon registrieren", fügte sie hinzu.

Um das Bewusstsein für die Sache zu stärken und die Aktion zu fördern, wurde der 8. Oktober als offizieller Internationaler Tag der Geburtenregistrierungen festgelegt.

Spende von Babypflege-Produkten im Wert von einer Million Dollar

Zusätzlich zu den Registrierungsbemühungen hat JOHNSON'S® Baby auch Spenden in Höhe von einer Million Dollar für Babypflegeprodukte an bedürftigen Familien in der gesamten MENA-Region versprochen. Ab der ersten Oktoberwoche wird für jeden gekauften Artikel von JOHNSON'S® Baby ein anderer Artikel an eine Familie gespendet, die von Save the Children betreut wird.

Weitere Informationen über die The Right Start Initiative finden Sie unter: https://www.johnsonsbabyarabia.com/en/right-start.

1. * Markenzeichen von Johnson & Johnson 2018

2. http://www.unhcr.org/news/briefing/2017/10/59f2f4757/historic-first-ethiopia-begins-civil-registrationrefugees.html

Rückfragen & Kontakt:

richten Sie bitte an:
Florencia Casares
Account Manager
Memac Ogilvy Public Relations
Tel.: +971-569-308-278
E-Mail: florencia.casares@ogilvy.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004