Liberalere Waffengesetze - Team Kärnten/Köfer: „Kickl als Innenminister untragbar!“

Klagenfurt (OTS) - Angesichts des Vorstoßes des derzeitigen Innenministers Herbert Kickl, die Waffengesetze in Österreich lockern und liberaler gestalten zu wollen, schrillen bei Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer die Alarmglocken: „Kickl befindet sich auf einem dramatischen und gefährlichen Irrweg“. Köfer bezeichnet die geplanten Lockerungen des Waffengesetzes als „völligen Irrsinn“ und hofft, dass der aktuell in Begutachtung stehende Gesetzesentwurf in dieser Form niemals das Parlament passiert: „Kickl und Co unterliegen einem massiven Trugschluss, wenn sie glauben, Österreich mit Schusswaffen und indem man im Land auf private Aufrüstung setzt, sicherer zu machen. Die USA dienen als abschreckendes Beispiel.“

Kickl würde, so Köfer weiter, mit seiner unberechenbaren Politik im wahrsten Sinne des Wortes „weit über das Ziel hinausschießen“. Das Messerverbot für Asylwerber bezeichnet Köfer hingegen als „Selbstverständlichkeit“.

Für Köfer sei es bezeichnend, dass das Verlangen nach lockeren Waffengesetzen ausgerechnet von einer Partei kommt, die über ein sehr freundschaftliches Naheverhältnis zu prominenten Vertretern der Waffenlobby verfügt: „Ein Schelm, der Böses dabei denkt.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten-Liste Köfer IG
Thomas-Martin Fian
Pressesprecher
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001