SP-Pfister: „Heizkostenzuschuss muss spürbar steigen!“

SPÖ NÖ fordert Erhöhung auf 150 Euro aufgrund eklatant steigender Energiekosten

St. Pölten (OTS) - Im Vorjahr habe der damalige SPÖ-Sozial-Landesrat gemeinsam mit seinem ÖVP-Pendant eine Erhöhung von 120 auf 135 Euro erwirkt – die Steigerung müsse nun vonseiten der nun zuständigen Landesräte Teschl-Hofmeister und Waldhäusl fortgesetzt werden, so LAbg. Rene Pfister, Sozialsprecher der SPÖ NÖ: „Das erfordern die eklatant steigenden Energiekosten. Die Strompreise steigen heuer um etwa 15 Prozent, und das bekommen natürlich vor allem wieder die Schwächsten und Ärmsten in unserer Gesellschaft zu spüren. Die SPÖ NÖ sieht eine Erhöhung auf 150 Euro als einen wichtigen Schritt zur Linderung von Energiearmut.“

Bei massiv steigenden Energiekosten sei eine spürbare Anhebung für all jene ein Gebot der Stunde, die lediglich über ein monatliches Haushaltseinkommen verfügen, das sich unter dem für die Gewährung einer Ausgleichszulage liegenden Richtsatz befindet – etwa MindestpensionistInnen. „Das Land NÖ gibt für kulturtouristische Fördermaßnahmen ohne mit der Wimper zu zucken Millionenbeträge frei. Hier geht es um NiederösterreicherInnen, die in eine schwierige Lage geraten oder MindestpensionistInnen sind. Die Aufgabe der Politik ist es dafür zu sorgen, dass jene, die es im Leben gerade nicht so leicht haben, wieder Fuß fassen können und den Weg zurück in die Gesellschaft finden“, so Pfister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Sebastian Thumpser
Pressesprecher
0676/7898189
sebastian.thumpser@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001