Karin Kneissl: „Montenegro mit guten Fortschritten im EU-Beitrittsprozess. Korruptionsbekämpfung bleibt Herausforderung“

Außenministerin setzte Südosteuropareise mit Besuch in Montenegro fort.

Wien/Podgorica (OTS) - „Montenegro hat auf seinem Weg in Richtung EU-Beitritt bereits gute Fortschritte erzielt und dafür den notwendigen institutionellen und rechtlichen Rahmen weitgehend geschaffen. Jetzt kommt es darauf an, im Bereich der Rechtstaatlichkeit sowie im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Korruption den Erfolgsnachweis zu erbringen“, so Außenministerin Karin Kneissl anlässlich ihres Besuches in Podgorica.

„Österreichisch unterstützt die Beitrittsbemühungen Montenegros und der südosteuropäischen Nachbarstaaten auch im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft“, so Karin Kneissl nach ihrem Treffen mit Außenminister Srđan Darmanović. In ihren weiteren Gesprächen mit Präsident Milo Đukanović, Premierminister Duško Marković und Parlamentspräsident Ivan Brajović stehen auch der Ausbau der bereits bisher ausgezeichneten bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und Montenegro sowie die innenpolitischen Entwicklungen auf der Tagesordnung.

„Ein möglichst inklusiver politischer Dialog und die aktive Einbeziehung der Zivilgesellschaft sind wesentlich für einen weiterhin erfolgreichen Weg Montenegros in die EU. Auch die Sicherheit von Journalisten bleibt ein Thema, bei dem weitere Anstrengungen notwendig sind“, erklärte die Außenministerin. Auf dem Weg in die EU gäbe es keine Abkürzungen, so Karin Kneissl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001