Mit der Baulehre zum Bundessieger: Der beste Maurer Österreichs 2018

Sieg im Bundesjungmaurerwettbewerb 2018 geht an Michael Hofer aus der Steiermark

Wien (OTS) - Die besten heimischen Nachwuchsmaurer stellten von 3. bis 4. Oktober am Hauptplatz in Linz ihr Können und Fachwissen unter Beweis. Unter Hochdruck und den Augen einer fachkundigen Jury sowie zahlreichem Publikum arbeiteten die 21 besten Nachwuchs-Fachkräfte eng aneinandergereiht an ihrer Wettbewerbsbaustelle.

 Die Aufgabe: Die Erstellung eines Sichtmauerwerks mit Gesimse, Grob- und Feinverputz. Der theoretische Teil des Wettbewerbs bildete ein zweistündiger schriftlicher Test über die Bereiche Fachzeichnen, Werkstoff- und Baustoffkunde, Arbeitssicherheit und Arbeitsabläufe.

Publikumswirksam wurde gezeigt, welche großartigen Leistungen Absolventen der Baulehre erbringen. Interessierten Schülern und Jugendlichen wurden die vielfältigen Karrierewege am Bau aufgezeigt.

 Eine 14-köpfige Jury bewertete am Donnerstag sowohl Optik als auch Präzision der Werkstücke. Jede Millimeterabweichung vom Lot bedeutete einen Abzugspunkt. Insgesamt hatte jeder Teilnehmer für sein Werkstück ein Punktekonto von 450, wobei der Theorieteil nochmals 50 Punkte einbringen konnte.

 Nach Bewertung der Werke standen die Ergebnisse fest: Michael Hofer (Stmk.) „mauerte“ sich nach zwei fordernden Tagen auf den ersten Platz. Dahinter folgten Christoph Mali (Sbg.) und Thomas Buchmaier (OÖ). Als Belohnung für die starke Leistung erhielten die drei Erstplatzierten einen Scheck über 2.000 (Platz 1), 1.500 (Platz 2) und 1.000 Euro (Platz 3).

 Norbert Hartl, Landesinnungsmeister der Landesinnung Bau OÖ und damit Gastgeber, erklärt: “Auch dieses Jahr haben wir mit unseren Jungmaurern aufgezeigt, was unser Handwerk ausmacht. Sie in unseren Reihen zu haben, zeigt nach außen, wie exzellent unsere Leute ausgebildet werden, aber auch, was sie daraus machen. Lehre ist keine Einbahnstraße, sondern der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere.“

 „Wir wollen das Leistungsniveau unserer Maurer in Österreich vor den Vorhang holen und die Bedeutung, welche der Maurerberuf hat, unterstreichen: Ein Wunschberuf mit Arbeitsplatzsicherheit, guter Entlohnung und glänzenden Zukunftsaussichten“, so Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel.

 Fotos in kürze unter: bilder.baudeinezukunft.at  (Iink)

 Die Auswahl der Event-Location am Linzer Hauptplatz war ein voller Erfolg: Um die Vorteile und Möglichkeiten der Baulehre zu präsentieren, folgten 2.000 Gäste, darunter auch zahlreiche Schulklassen, der Einladung, den Wettbewerb samt Rahmenprogramm inkl. 50m-Kranfahrt zu besuchen.

 

DIe Top 10 des Bundesjungmaurerwettbewerb 2018:

 

1.       Michael Hofer - Pierer Baumaschinen Schalungen GmbH, Stmk

2.       Christoph Mali - Brandl Baugesellschaft mbH, Sbg

3.       Thomas Buchmaier Hehenberger Bau GmbH, OÖ

4.       Thomas Salzer - Schiller GesmbH, NÖ

5.       Daniel Indrist - Ing. Hans Bodner BaugmbH & Co KG, Tirol

6.       Hubert Aichhorn -   Ebster Baugesellschaft mbH, Sbg

7.       Simon Lins - Hilti & Jehle GmbH, Tirol

8.       Lukas Krismer - Hilti & Jehle GmbH, Tirol

9.       Kevin Arrich - Seiwald Bau GmbH, Ktn

10.     Daniel J. Kapplmüller - Krückl BaugesmbH & Co KG, OÖ

 

FV bedeutet Fachverband der Bauindustrie, Anm

 

Plätze 11-21 (alphabetische Reihenfolge)

 

Adrian Breiter - Dipl.Ing. Wilhelm Sedlak GmbH, W

David Friedl - HABAU Hoch- und TiefbaugesmbH, FV

Samuel Hadzic - Bmst. Peter Keckeis, Vlbg

Milos Milic - PORR Bau GmbH, FV

Marcel Piff - Schwartz Bauunternehmen GmbH, Bgld

Bernhard Pölz - Baumeister Rudolf Denk GmbH, W

Dominik Schröckenstein - PORR Bau GmbH, FV

Mathias Unterberger - Stöckler Bau GmbH, NÖ

Raphael Wielander Leyrer+Graf Bau GmbH, FV

Dominik Ziolo - Pittel + Brausewetter GmbH, FV

Michael Zlamy - Steiner Bau Gesellschaft mbH, Ktn

 

 Top bei internationalen Berufswettbewerben

 Bei internationalen Wettbewerben spielt Österreichs Bau-Nachwuchs traditionell ganz vorne mit. Bei den World Skills 2017 in Abu Dhabi holten Österreichs Vertreter erstmals in beiden Bau-Kategorien WM-Gold. Bei den Euro Skills Ende September 2018 in Budapest war Österreich ebenfalls mit 2 Plätzen am Siegerpodest präsent: Gold ging an die Betonbauer, Silber erlangte Österreichs Teilnehmer in der Kategorie Maurer. Die regelmäßigen Top-Platzierungen belegen das hohe Niveau der Ausbildung der heimischen Bauwirtschaft.

 Die aktuellen Ergebnisse von den Euroskills: http://www.euroskills2018.com/Results

 „Triales“ Ausbildungssystem

 Baulehrlinge in Österreich erhalten durch das „triale“ Ausbildungssystem ein einzigartiges Rüstzeug: Zusätzlich zur Ausbildung im Lehrbetrieb und der Berufsschule verbringen alle Maurer, Tiefbauer und Schalungsbauer insgesamt bis zu acht Wochen an einer der acht österreichweiten BAUAkademien. In diesen von den Bauverbänden finanzierten Einrichtungen erlernen und vertiefen die zukünftigen Facharbeiter im intensiven Training mit erfahrenen Ausbildern alle notwendigen fachpraktischen Fertigkeiten.

 Erfolgreich mit Lehre

 Die Verdienstmöglichkeiten sind höher als in den meisten anderen Branchen. Bereits im ersten Lehrjahr verdient ein Lehrling € 963 pro Monat, im zweiten Lehrjahr steigert sich der Verdienst auf € 1.444,14 und im dritten Jahr bekommt ein Baulehrling € 1.925,52,-. Mit der Baulehre und den Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Lehrabschluss (Ausbildung vom Facharbeiter bis zum Baumeister) ist eine berufliche Weiterentwicklung auch abseits von höheren Schulen möglich. Punkto Lebensverdienst hat der Maurer nach dem Berufseinstieg und einigen Jahren Arbeitserfahrung klar die Nase vorn.

www.baudeinezukunft.at

 BAUAkademien Österreich

 Die BAUAkademien bilden die Baulehrlinge ergänzend zum Lehrbetrieb und der Berufsschule überbetrieblich in der Praxis aus. Die umfassenden Chancen und Möglichkeiten einer BAU-Karriere spiegeln sich in den Lehrgängen zum/r Vorarbeiter/in, Polier/in, Bautechniker/in, Bauleiter/in bis hin zum Baumeister/in, deren Lehrstoff optimal auf die jeweiligen Jobprofile und Verantwortungsbereiche der Baustellen-Führungskräfte abgestimmt sind. Ein besonderes Highlight ist auch das europaweit einzigartige Studium MBA Bauwirtschaft, das in Kooperation mit der Donau Universität Krems für die Zielgruppe der Baumanager/innen durchgeführt wird. (PWK668/us)

Rückfragen & Kontakt:

Leiter BAUAkademie Oberösterreich
Harald Kopececk, MBA
0664-8353091
h.kopececk@ooe.bauakdemie.at
www.ooe.bauakademie.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001