„An der Waschstraße“ – Ed Moschitz gibt „Ein.Blick“ in einen ungewöhnlich sauberen Ort

Ein Film über Reinigungsrituale rund ums Auto – am 5. Oktober um 21.20 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Die aktuelle, von Ed Moschitz gestaltete Folge der neuen ORF-Dokumentationsreihe „Ein.Blick“ – zu sehen am Freitag, dem 5. Oktober 2018, um 21.20 Uhr in ORF 2 – spielt „An der Waschstraße“:

Das rege Treiben beim „Blauen Elefanten“, wie die Waschstraße in Schwechat heißt, gleicht einem modernen Reinigungsritual. Da werden Autos geputzt, geschrubbt und poliert und beinahe jeder macht es aus einem anderen Grund. Für den einen ist die Blechkarosse nur ein Gebrauchsgegenstand, für andere ein Statussymbol, und mancher pflegt hier eine gar ungewöhnliche Beziehung. Manchmal gestört durch laute Rockmusik oder Schüsse aus dem Untergrund. „Ein.Blick“ in einen ungewöhnlich sauberen Ort.

Andreas Wolf etwa bringt regelmäßig seine „Ente“ zum Waschen. Die Handwäsche schont den Lack des alten Citroën 2CV und die Sitze bleiben „wenigstens halbwegs trocken“, denn: „eine Ente, in die es nicht reinregnet, ist keine Ente“.
Der Mietwagenfahrer Edward Torday fährt am liebsten bei starkem Regen zur Autowäsche, „da muss man nie warten“. Der Airport-Driver hat es stets eilig, denn Zeit ist Geld. Noch vor 20 Jahren hatte er einen besseren Stundenlohn als heute und wenn er die Inflation miteinrechne, sei es gar nur mehr die Hälfte.
Kosmetikerin Rasema Maier fährt einen sehr eleganten BMW. Dafür hat die Bosnierin, die nach dem Jugoslawien-Krieg hierher kam, 15 Jahre gespart. Jeden Urlaub sei sie nur zu ihren Eltern gefahren, auch sonst hat sie sich wenig geleistet. Sehr zum Unverständnis einiger Freunde. Jetzt jedoch genießt sie ihr luxuriöses Leben als erfolgreiche Geschäftsfrau.
Otmar Hingel hingegen kommt nicht wegen der Autowäsche zum „Blauen Elefanten“. Sondern geht dort in den Keller – um zu schießen. Und deswegen hört man es bei der Autopflege mitunter aus den Kanalgittern knallen. Oder von der Würstelbraterei Rockmusik dröhnen. Denn beim „Blauen Elefanten“ tummeln sich auch etliche tätowierte Herren, die dem Waschen und Pflegen nicht so viel abgewinnen können.

Ein Film über Reinigungsrituale rund ums Auto sowie das Erforschen ungewöhnlicher Beziehungen und Begegnungen. Ein Blick auf einen Ort, an dem die Menschen und ihre Interessen unterschiedlicher kaum sein könnten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003