NEOS zu Privatkrankenanstalten: Es geht um die Versicherten!

Gerald Loacker: „Die Schönheitsklinik eines Freundes des Vizekanzlers leistet keinen Beitrag zur Versorgung der Patienten.“

Wien (OTS) - Eine Schönheitsklinik eines - laut Aussagen des Vizekanzlers - Freundes von Heinz-Christian Strache soll Geld aus dem Privatkrankenanstaltenfinanzierungsfonds PRIKRAF bekommen. Diese Randnotiz in den erläuternden Bemerkungen des Ministerialentwurfs zur Umstrukturierung der Sozialversicherung stößt NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker sauer auf: „Privatkrankenanstalten leisten dort einen wichtigen Beitrag zur medizinischen Versorgung, wo der Patient sonst in einem öffentlichen Spital behandelt worden wäre.“ Das gelte aber für die Währinger Privatklinik VIMC nicht: „Dieses auf kosmetische Behandlungen, also auf Schönheitschirurgie, ausgerichtete Haus ist ja für die Versicherten nicht versorgungswirksam“, erklärt Loacker. Wer damit werbe, dass das Personal 15 Sprachen spreche, habe wohl nicht die Versorgung der österreichischen Bevölkerung zum Ziel, kommentiert der NEOS-Sozialsprecher.

NEOS bringen Anfrage zu Förderung ein

NEOS erkennen darin einen weiteren blauen Mosaikstein im Bild jener Umfärbung, die das Gesetzespaket zur „Reform“ der Sozialversicherung prägt. „Bei den Funktionärinnen und Funktionären erfolgt ein einfaches Austauschen von roten Arbeiterkammer-Leuten gegen schwarze Wirtschaftskammer-Vertreter. Die FPÖ lässt sich ihre Zustimmung unter anderem damit abkaufen, dass eine Klinik aus dem freiheitlichen Umfeld in den Genuss von Versichertengeldern kommt“, ärgert sich Sozialsprecher Loacker, der auf die Freundschaft von Klinikarzt Dr. Worseg zu FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache verweist. „Um die Versicherten, die das alles zahlen, geht es in der ganzen ‚Reform‘ nicht. Das Motto lautet einfach: Rot raus, schwarz-blau rein“, fasst Loacker zusammen, der abschließend eine parlamentarische Anfrage an das Gesundheitsministerium zur Förderung der Privatklinik ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001