Tsunami/Indonesien: SOS-Kinderdorf startet Nothilfe für betroffene Kinder

Notfallteam auf dem Weg in die Region, um psychosoziale Hilfe zu leisten und "Child friendly spaces" einzurichten

Wien/Innsbruck/Flores (Indonesien) (OTS) - SOS-Kinderdorf startet das Nothilfeprogramm für die vom indonesischen Tsunami betroffenen Kinder und Familien. Ein rasch organisiertes Nothilfeteam wird übermorgen in die Krisenregion aufbrechen.

Gregor Hadi Nitihardjo, Direktor von SOS-Kinderdorf Indonesien, erläutert die konkreten Nothilfemaßnahmen: „Ziel ist es, Kinder und Familien psychosozial zu unterstützen. Darüber hinaus werden wir sichere Zufluchtsorte für Kinder ("child friendly spaces") einrichten und unbegleitete Minderjährige dabei unterstützen, wieder mit ihren Familien zusammen zu finden. Dabei wird SOS-Kinderdorf eng mit lokalen Partnern und der Bevölkerung zusammenarbeiten", so Nitihardjo.

Das nächstgelegene SOS-Kinderdorf liegt in Flores, rund 900 Kilometer von der Krisenregion entfernt. Die Anreise in die Krisenregion gestaltet sich für die Helferteams beschwerlich.

SOS-Kinderdorf ist seit Beginn der 70er Jahre in Indonesien aktiv und hat seine Hilfe ständig ausgebaut. Mittlerweile gibt es acht SOS-Kinderdörfer. Das derzeit jüngste SOS-Kinderdorf entstand nach dem Tsunami von 2004 in Banda Aceh.

Spenden: AT62 1600 0001 0117 3240 (KW Indonesien)

Rückfragen & Kontakt:

SOS-Kinderdorf
Viktor Trager
+43 676 88144201
viktor.trager@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001