Medienprogramm: Konferenz „Challenging (the) Content – Content made in Europe in the digital economy“

Montag, 08. und Dienstag, 09. Oktober 2018

Wien (OTS) - Am Montag, 08. und Dienstag, 09. Oktober 2018 findet die Konferenz „Challenging (the) Content – Content made in Europe in the digital economy“ in Wien statt.

Sämtliche nachstehende Programmpunkte der Konferenz Challenging (the) Content sind medienöffentlich und werden vom Host Broadcaster sowie über die Online-Kanäle des Österreichischen EU-Ratsvorsitzes live angeboten werden.

Medienöffentliche Termine
Montag, 08. Oktober 2018

07.30 – 21.00 Uhr Medienakkreditierung und Medienzentrum geöffnet (Medienakkreditierung schließt um 17 Uhr)
Ort: Permanentes Konferenz- und Medienzentrum des österreichischen EU-Ratsvorsitzes im Austria Center Vienna (ACV), Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien

09.30 – 10.30 Uhr Eröffnung und Keynotes
• Gernot Blümel, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien • Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft (Videobotschaft)
• Wolfgang Blau, Condé Nast International
Sprachen: DE, EN mit Simultandolmetschung
Ort: Saal K

10.30 – 13.45 Uhr Session 1: Was kann Europa tun, um Identität, Qualität und kulturelle Vielfalt im digitalen Zeitalter zu erhalten? Mobile Geräte, VOD-Anwendungen und Social Media haben die Nutzererfahrungen und Nutzererwartungen radikal verändert. Wie kann Politik in diesem wettbewerbsintensiven und zunehmend von neuen digitalen Diensten geprägten Kontext dazu beitragen, den Zugang zu und die Sichtbarkeit von den vielfältigen europäischen Inhalten zu verbessern (innerhalb und außerhalb der EU)?
Entwicklungen in der Kultur-, Medien- und Kreativwirtschaft in den letzten zehn Jahren
• Paul Stepan, FOKUS – Institute for Cultural and Media Economics Wie können der Zugang zu europäischen Inhalten und deren Sichtbarkeit verbessert werden?
• Anne Bergman-Tahon, Federation of European Publishers
• Martin Dawson, Europäische Kommission
• Christine Eloy, Europa Distribution
• Ulrich Wilhelm, ARD

11.45 – 12.15 Uhr Kaffeepause
Die globale Perspektive
Charles Rivkin, Motion Picture Association of America
Gerechte Bezahlung für Anbieter von Inhalten und profitable Geschäftsmodelle – ein Widerspruch in sich?
• Lodovico Benvenuti, International Federation of the Phonographic Industry
• Marco Chimenz, European Producers Club
• Cécile Despringre, Society of Audiovisual Authors
• Stoyana Georgieva, European Newspaper Publishers’ Association • Katharina Hiersemenzel, Netflix
13.30 – 14.30 Uhr Mittagessen
Ort: Saal X2 - Restaurant

14.30 – 18.00 Uhr Session 2: Wie kommen wir zu fairen Rahmenbedingungen und einem echten Wettbewerb für alle Beteiligten – mehrere Herausforderungen?
Die beherrschende Stellung globaler Online-Plattformen wirkt sich unmittelbar auf die Wertschöpfungsketten der europäischen Content-produzierenden Sektoren aus. Es gibt anhaltende Debatten darüber, ob und in welcher Weise weitere politische oder regulatorische Maßnahmen erforderlich sind, um gleiche Bedingungen für alle Akteure zu schaffen.
Herausforderung: Urheberrecht
• Brigitte Lindner, Rechtsanwältin (Berlin)/Registered European Lawyer (BSB), London
Herausforderung: Wettbewerbsrecht
• Cyril Ritter, Europäische Kommission
Herausforderung: Steuerrecht
• Sabine Kirchmayr-Schliesselberger, Universität Wien Herausforderungen: aus der Praxis
• Mogens Blicher Bjerregard, European Federation of Journalists • Celene Craig, Broadcasting Authority of Ireland
• Christine Nitsch, SoundCloud
• Karin Petterson, Schibsted Media Group
• Marc Sundermann, Bertelsmann

16.30 – 17.00 Uhr Kaffeepause
Besonderer Schwerpunkt: Ein gerechtes Umfeld für die Produktion von Inhalten ist auch entscheidend für die nachhaltige Sicherung der Produktion und Sichtbarkeit des professionellen Journalismus als Mittel zum Schutz der Demokratie und um der Verbreitung von Desinformation wirksam entgegenzutreten.
Herausforderung: Desinformation, Qualitätsjournalismus und Medienkompetenz
• Giuseppe Abbamonte, Europäische Kommission
• Ingrid Brodnig, Journalistin
• Thomas Myrup Kristensen, Facebook
• Dario Nassal, The Buzzard

Dienstag, 09. Oktober 2018

07.00 – 19.00 Uhr Medienakkreditierung und Medienzentrum geöffnet (Medienakkreditierung schließt um 15 Uhr)

09.00 – 11.15 Uhr Session 3: Verdrängungskampf oder Teamwork:
Allianzen und Innovationen für die Zukunft europäischer Inhalte? Der rapide technologische Wandel hat neue, mächtige Akteure hervorgebracht und zwingt alle in der Kultur-, Medien- und Kreativbranche ihre bisherige Wettbewerbsstrategie zu evaluieren und über neue Allianzen nachzudenken.
Europäische Allianzen/Kooperationen
• Noel Curran, Union der Europäischen Rundfunkorganisationen (European Broadcasting Union – EBU)
• Stefan Langefeld, Pantaflix
• Guillaume de Posch, Europäischer Verband kommerzieller Fernsehsender (Association of Commercial Television in Europe – ACT) EU-Wettbewerbsrecht – haben die dominanten (US-amerikanischen) Akteure einen Wettbewerbsvorteil?
• Patrick L. Krauskopf, School of Management and Law der ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften)
Innovative Ansätze für eine bessere Verbreitung europäischer Filme Jeanne Brunfaut, OMK-Arbeitsgruppe „Kino: Verbesserung der Verbreitung europäischer Filme“
Erfolgreiche Synergien in der Kultur-, Medien- und Kreativwirtschaft auf Ebene der EU
• Ludovic Blecher, Google
• Tania Santos, European Creative Hubs Network
• Harry Verwayen, Stiftung Europeana
• Walter Zampieri, Europäische Kommission

11.15 – 12.15 Uhr Mittagessen

12.15 – 15.20 Uhr Session 4: Kreative Innovation im digitalen Kontext: Technologie, Talente, Kompetenzen
Heutzutage ist eine datenverarbeitungsgestützte Umgebung für die Entwicklung von Dienstleistungen für kulturelle Inhalte unerlässlich, weil diese sicherstellt, dass Urheberinnen und Urheber und Künstlerinnen und Künstler letztendlich die angemessene Rendite aus ihrer kreativen Tätigkeit erhalten, insbesondere durch die Abgeltung von Urheberrechten und anderen Rechten. Neue Technologien wie zum Beispiel künstliche Intelligenz und Blockchain haben in dieser Hinsicht ein großes Potenzial.
Erforderliche Kompetenzen für künftige Schaffende im Kreativsektor • Teresa Badia, Culture Action Europe
• Fátima São Simao, University of Porto’s Science and Technology Park • Vinca Wiedemann, National Film School of Denmark
Durch künstliche Intelligenz generierte Inhalte
• Tanja Kerševan Smokvina, Universität Maribor

13.30 – 14.00 Uhr Kaffeepause

Blockchain – eine Chance für Europa?
• Alexander Borovik, Rechtsberater
• Patrick Tomelitsch, Oroundo
Das Wirtschaftspotenzial neuer Datenanwendungen
• Hannes Datta, Tilburg School of Economics and Management
• Townsend Feehan, Interactive Advertising Bureau Europe
• Christian Fuhrhop, Axel Springer Verlag
• David Martin, Europäischer Verbraucherverband

15.20 – 15.30 Uhr Zusammenfassung des Berichterstatters
• Alexander Schallenberg, Bundeskanzleramt

Weiterführende Informationen zum Ablauf sowie Details zu den Akkreditierungsmodalitäten finden Sie im beiliegenden Medienprogramm. Die Teilnahme an den Medienterminen im Rahmen des Programms und die Nutzung des Medienzentrums im Permanenten Konferenz- und Medienzentrum des österreichischen EU-Ratsvorsitzes im Austria Center Vienna (ACV), Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien, sind nur nach vorheriger Online-Akkreditierung beim Bundespressedienst möglich. Die Online-Akkreditierung können Sie direkt über die EU-Ratsvorsitz-Website
https://www.eu2018.at/de/media/Media-accreditation.html durchführen.
Der Akkreditierungsausweis ist für die gesamte Dauer des österreichischen EU-Ratsvorsitzes gültig.
Das Online-Akkreditierungssystem enthält eine Liste aller Veranstaltungen, für die Sie sich anmelden können. Bitte melden Sie sich vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung an.
Die Akkreditierungsausweise werden von Montag bis Freitag, 09.00 – 13.00 Uhr im Medienakkreditierungsbüro des Bundespressedienstes (Schauflergasse 1, 1010 Wien) ausgegeben.

Am 8. und 9. Oktober 2018 werden die Akkreditierungsausweise auch am Medienakkreditierungsschalter im Permanenten Konferenz- und Medienzentrum des österreichischen EU-Ratsvorsitzes im Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien ausgegeben.
Ausgabezeiten Akkreditierungsausweise (Schauflergasse 1, 1010 Wien):
■ täglich von Montag bis Freitag: 09.00 bis 13.00 Uhr

Ausgabezeiten Akkreditierungsausweise im Permanenten Konferenz- und Medienzentrum (Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien):
■ 08. Oktober 2018: 07.30 bis 17.00 Uhr
■ 09. Oktober 2018: 07.00 bis 15.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass bei der Abholung des Ausweises die Akkreditierungsbestätigung und ein gültiger Presseausweis oder das Original des Akkreditivs des beauftragenden Medienunternehmens und ein amtliches Lichtbilddokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) vorzuweisen sind.
Kontakt Akkreditierung:
Mag. Irene Kaufmann
Telefon: +43 1 53115-202561
E-Mail: irene.kaufmann@bka.gv.at
E-Mail: federalpressservice@bka.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressedienst
Tel: +43 1 53115-202713

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002