Korosec zum Internationalen Tag der älteren Menschen: In Würde und ohne Diskriminierung alt werden, ist zentrales Ziel

Österreichischer Seniorenbund bedankt sich bei der älteren Generation für ihre Beiträge zur Sicherung von Frieden, Freiheit und Demokratie

Wien (OTS) - „Im Jahr 1990 haben die Vereinten Nationen den 1. Oktober zum „Internationalen Tag der älteren Menschen“ ausgerufen. Auch, wenn wir vom Österreichischen Seniorenbund jeden Tag für die Interessen der älteren Generation eintreten, so ist es dennoch wichtig, an diesem Tag weltweit über die Belange der älteren Menschen zu sprechen“, so Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes am Internationalen Tag der älteren Menschen.

Am 1. Oktober eines jeden Jahres wird das Augenmerk auf ältere Menschen gerichtet, auf ihre Fähigkeiten und ihr Potenzial, auf die Wahrung ihrer Menschenrechte, ihrer Bedürfnisse und Erwartungen. In einer inklusiven Gesellschaft mit Würde und ohne Diskriminierung alt zu werden, ist das zentrale Ziel, stellt die Seniorenbund-Präsidentin klar. Die Internationale Gemeinschaft ruft an diesem Tag dazu auf, älteren Menschen zu danken und sie dafür zu ehren, dass sie ihr Leben der Förderung der Freiheit, Gleichheit und Demokratie gewidmet und gegen Diskriminierung gekämpft haben, dass sie Menschen dazu befähigt haben, aktiv in der Gesellschaft mitzuwirken und die Menschenrechte zu verteidigen.

„Als Österreichischer Seniorenbund, der den Bedürfnissen und Erwartungen älterer Menschen eine Stimme verleiht, freuen wir uns, Teil der globalen Bewegung zu sein, die die Rolle älterer Menschen in unserer Gesellschaft hervorhebt und ein positives Image der älteren Generation fördert. Wir sprechen uns nachdrücklich dafür aus, die Beiträge älterer Menschen zur Gesellschaft in der Vergangenheit und Gegenwart anzuerkennen. Negative Stereotypen, Fehlvorstellungen von älteren Menschen und Altersdiskriminierung müssen ausgeräumt werden, um die Teilnahme älterer Menschen am wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben zu verbessern“, so Korosec.

„Wir, als Österreichischer Seniorenbund, stehen für einen lebendigen Erfahrungsaustausch zwischen den Generationen und bieten Plattformen für Menschen aller Altersstufen für diesen Austausch zwischen jüngeren und älteren Menschen, um einerseits die Lebensgeschichten der Älteren und andererseits die Hoffnungen und Erwartungen der jungen Menschen entdecken zu können. So entstehen gemeinsame Perspektiven für die Zukunft!“ streicht die Präsidentin des Seniorenbundes den Generationenaustausch hervor.

„Heute, am 1. Oktober 2018, betonen wir ausdrücklich unser Engagement in der globalen Bewegung für die Förderung der Rechte älterer Menschen. Wir sind dankbar für das, was die älteren Generationen zur Entwicklung der Menschenrechte, des Wohlstands und des Wohlergehens beigetragen haben. Doch wir können die Zukunft nicht als gegeben hinnehmen. Die Schaffung nachhaltiger, demokratischer Gesellschaften, in denen jeder und jede in Würde aufwachsen und alt werden kann, erfordert ein gemeinsames Engagement von Jung und Alt und unser tägliches Bemühen. Dafür arbeiten und kämpfen wir an jedem Tag des Jahres“, sagt Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Seniorenbund
Jasmin Mazal
Presse und Digitale Kommunikation
01 40126-430
jmazal@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001