(Noch) schöner bitte!

Warum Schönheits-OPs im Trend liegen

Wien (OTS) - Rund 50.000 Österreicherinnen und Österreicher legen sich jedes Jahr für die Schönheit unters Messer. Auch minimalinvasive Behandlungen mit Botox und Hyaluronsäure boomen. Warum die Sehnsucht zunimmt, den Körper „gestalten“ zu lassen, was dafür und dagegen spricht bzw. welche Risiken die Eingriffe mit sich bringen.

Außerdem in der aktuellen Ausgabe von MEDIZIN populär:

Aufreger Brot

Rund ums Brot ranken sich viele Mythen: es verursache vielfach Darmbeschwerden, es mache dick oder auch, dass nur Eiweißbrot gesund sei. Was an diesen Behauptungen dran ist und warum Brot ungerechterweise oft als Sündenbock für andere „Ernährungsfehler“ herhalten muss, erklärt eine Tiroler Diätologin im Exklusiv-Interview.

EXTRA: Schluss mit Erkältung

Mit dem Herbst beginnt auch die Hochsaison für Erkältungsviren. Wann welche Erreger „virulent“ sind, wie man sich am besten – auch mit natürlichen Hausmitteln – dagegen wappnet und wie vitaminreiche Ernährung das Immunsystem unterstützt, finden sich auf 20 Seiten dieser EXTRA-Themenstrecke.

Beeinträchtigter Blick

Geschwollene Lider, dunkle Augenringe und Tränensäcke können leicht einen müden, verkaterten Eindruck vermitteln. Wie Augenschwellungen entstehen und welche Krankheiten dahinterstecken können.

Mit Druck gegen Schmerzen

Wenn Rücken, Schulter oder Knie schmerzen, hilft oft Druck, der gezielt mit den Händen oder Daumen auf die betroffenen Stellen ausgeübt wird. Wie Manuelle Medizin wirkt und wann sie zur Anwendung kommt.

Die aktuelle Ausgabe von MEDIZIN populär erscheint am 1. Oktober 2018.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Silvia Feffer-Holik
Chefredakteurin MEDIZIN populär
Tel.: (+43-1) 512 44 86
www.medizinpopulaer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001