Frauenstadträtin Kathrin Gaál und Wiener SPÖ-Frauen zum Weltbrustkrebstag: Früherkennung kann Leben retten!

Wien (OTS/SPW) - Heute ist Weltbrustkrebstag – ein Tag an dem die Wiener SPÖ-Frauen auf die Vorsorge und auf die Früherkennung von Brustkrebs aufmerksam machen. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Allein in Österreich erkranken jährlich rund 5.000 Frauen daran. Aus Solidarität und um auf die Gefahr von Brustkrebs aufmerksam zu machen werden „Pink Ribbons“ getragen und verteilt Die rosa Schleife gilt als sichtbares Zeichen der Solidarität mit BrustkrebspatientInnen und als Ausdruck der Hoffnung auf Heilung.

Frauenstadträtin Kathrin Gaál weist auf die Angebote der Stadt Wien und auf die hohe Bedeutung von Früherkennung hin: „Es ist enorm wichtig, dass Frauen zu Vorsorgeuntersuchungen gehen und die Angebote der Stadt in Anspruch nehmen. Mit dem Frauengesundheitsprogramm der Stadt Wien ermöglichen wir einen möglichst niederschwelligen Zugang zu Untersuchungen und Beratungen. Ich kann an die Wienerinnen nur appellieren diese Angebote in Anspruch zu nehmen, denn Früherkennung kann Leben retten!“

„Am heutigen internationalen Brustkrebstag ist es enorm wichtig, dass wir die Frauen in unserer Stadt dazu ermuntern, die Angebote zur Früherkennung von Brustkrebs in Anspruch zu nehmen. Die rosa Schleife soll daran erinnern, dass Gesundheit immer oberste Priorität hat. Durch die Angebote der Stadt Wien wird eine erstklassige Medizin für alle, unabhängig von Geschlecht, Einkommen oder Herkunft ermöglicht“, so die Vorsitzende der Wiener SPÖ-Frauen Renate Brauner.

„Ich trage die rosa Schleife heute aus Solidarität allen Brustkrebspatientinnen gegenüber und um darauf hinzuweisen, dass Brustkrebs kein Todesurteil mehr sein muss. Vorsorgeuntersuchungen und eine damit verbundene Früherkennung spielen bei der Heilung von Brustkrebs eine zentrale Rolle. Mit dem österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramm stehen österreichweit rund 190 Screening-Standorte zur Verfügung, um Frauen eine kostenlose, niederschwellige Untersuchungsmöglichkeit zu bieten“, so Wiener SPÖ-Frauensekretärin Nicole Berger-Krotsch.

Wien beschloss bereits 1998 als zweite Stadt Europas ein eigenes Gesundheitsprogramm speziell für Frauen. In diesem Programm werde speziell auf die Bedürfnisse von Frauen eingegangen und es werden Initiativen zur Brustkrebsvorsorge geboten. Die Grundsätze des Programms orientieren sich an einem gendergerechten Verständnis von Gesundheit und an Chancengleichheit im Gesundheitssystem. (Schluss) vs



Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 222
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002