Wölbitsch: Sondergemeinderat soll Licht ins Dunkel der SPÖ-Immobiliendeals bringen

Aktionismus von ÖVP und JVP Wien vor Sondergemeinderat – Rot-Grün verscherbelt Gemeindevermögen

Wien (OTS) - Auf Verlangen der ÖVP Wien findet heute ein Sondergemeinderat zum SPÖ-System bei Immobiliendeals statt. Im Vorfeld dieses Gemeinderates kritisiert Stadtrat Markus Wölbitsch im Rahmen eines Fototermins gemeinsam mit Klubobfrau Elisabeth Olischar, JVP-Landesobmann NR Nico Marchetti und Landesgeschäftsführerin Bernadette Arnoldner, dass es bei Liegenschaftstransaktionen der Stadt kaum Bieterverfahren, verschachtelte Käuferstrukturen, null Transparenz und am Ende Erlöse nur weit unter dem Wert gebe. „Alle diese dubiosen, tendenziösen, unprofessionellen, defizitären und intransparenten Deals machen wir heute zum Thema. Der Sondergemeinderat soll Licht ins Dunkel der SPÖ-Deals bringen“, so Markus Wölbitsch. „Wir wollen Aufklärung, Transparenz und vor allem ein Aufbrechen der dubiosen Strukturen, damit die Negativ-Spirale der miserablen Immobiliendeals endlich durchbrochen und das Immobilienmanagement der Stadt auf neue Beine gestellt wird.“

Zur Veranschaulichung wurden vor dem Rathaus zwei Grundstücke eingezäunt, die einen Grundstücksverkauf am Semmelweis-Areal symbolisieren. Dort wurde u.a. ein Areal in Bestlage ohne Bieterverfahren an eine SPÖ-nahe Immobilienfirma um weniger als die Hälfte des damals erzielbaren Wertes verkauft, und zwar um einen „Rot-Grünen Billig-Preis“ von 717 Euro pro Quadratmeter Bruttogeschoßfläche. Der damals erzielbare Markt-Preis wären 2.000 Euro pro Quadratmeter Bruttogeschoßfläche gewesen. „Egal ob am Semmelweis-Areal, in der Krieau, beim Media-Quarter-Marx, der Feldgasse 9 oder dem Krankenhaus Nord: Durch alle SPÖ-Deals zieht sich ein roter Faden: Rot-Grün verscherbelt und verschleudert systematisch und regelmäßig den Grund und Boden der Wienerinnen und Wiener zu nicht nachvollziehbaren Preisen, an nicht nachvollziehbare Investoren. Damit muss endlich Schluss sein“, unterstreicht Markus Wölbitsch abschließend.

Bilder zum Download finden Sie hier.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001