PRVA: Stellungnahmen zum BMI-Umgang mit Medien

Professionelle Öffentlichkeitsarbeit muss offen agieren

Wien (OTS) - „Glaubwürdigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Offenheit sind wesentliche Werte einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit gerade auch im Umgang mit kritischen Medien. In einer Demokratie müssen vor allem öffentliche Institutionen alle Medien gleichberechtigt informieren. Das ist die Grundlage für unabhängige Information der Bevölkerung und dafür, dass die Medien ihre Kontrollfunktion wahrnehmen können“, betont die Präsidentin des Public Relations Verbands Austria (PRVA), Julia Wippersberg in Zusammenhang mit Berichten zur Vorgehensweise des Innenministeriums gegenüber Medien. PR ziele schließlich darauf ab Vertrauen aufzubauen.

„In einer pluralistischen Gesellschaft sind kritische Medien ein wichtiger Faktor, dem sich Unternehmen wie Organisationen stellen müssen“, so Wippersberg weiter. Verantwortungsvolle Kommunikation sehe die Freiheit der Medien nicht als Einschränkung sondern als demokratische Grundlage, die einen offenen Dialog erst möglich macht.

Über den PRVA:

Der Public Relations Verband Austria ist der unabhängige, auf Freiwilligkeit basierende Verband der Kommunikationsexpertinnen und -experten in Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Rückfragen & Kontakt:

PRVA-Generalsekretariat,
Angelika Rädler, a.raedler@prva.at, 01/715 15 40

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRV0001