„Bürgeranwalt“: Lärm durch Gastgarten – Anrainer protestieren

Am 22. September um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Klaus Unterberger präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 22. September 2018, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Suche nach dem „Phantom“

Nach dem Tod seiner Mutter hat ein Wohnungsinhaber bemerkt, dass an seiner Adresse eine ihm völlig unbekannte Person gemeldet ist. Wie es dazu kam und wer das „Phantom“ ist, konnte bzw. wollte ihm niemand sagen, denn die Behörde berief sich auf „Datenschutz“. Volksanwalt Dr. Peter Fichtenbauer fordert daher ein Überdenken des Melderechts.

Nachgefragt: Schuldlos abgeschleppt

Ein Pensionist stellte sein Auto vor seiner Haustür ab, Tage später war es verschwunden. Abgeschleppt – stellte sich heraus, da inzwischen neue „Halten und Parken verboten“-Schilder angebracht worden waren. Es dauerte Monate, bis die Strafverfügung eingestellt wurde, obwohl der Wiener sein Auto völlig korrekt geparkt hatte. Hat die Behörde die Kommunikation zwischen den einzelnen Magistraten verbessert, damit so etwas nicht mehr passieren kann?

Lärm durch Gastgarten – Anrainer protestieren

In zwei Fällen von Anrainerprotesten gegen einen Gastgarten hat die Sendung „Bürgeranwalt“ nachgefragt: In dem einen Fall hatten Anrainer gegen den Bescheid zur Betriebsanlagenbewilligung des neuen Strandcafés an der Alten Donau Beschwerde eingebracht. Für viele überraschend hat das Landesverwaltungsgericht Wien den Bescheid behoben und der Betreiber das Lokal jetzt geschlossen. Anders hingegen beim geplanten „Stöckl im Park“ beim Oberen Belvedere: Da gibt es nun grünes Licht von der Gewerbebehörde, die aber aufgrund der Beschwerde der Anrainer noch nicht rechtskräftig ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008