Reimon/Wettbewerb: Absprachen der Autoindustrie auf Kosten unserer Gesundheit

Kommission leitet Untersuchung gegen Kartell von Autoherstellern ein

Brüssel (OTS) - EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager gab heute bekannt, eine Untersuchung gegen BMW, Daimler und dem VW-Konzern einzuleiten, wegen angeblicher Absprachen über Emissionsminderungssysteme.

Michel Reimon, Wettbewerbssprecher der Grünen Fraktion, sagt: “BMW, Daimler und VW stehen, nach dem Diesel-Abgasskandal, erneut unter Verdacht. Hier wird systematisch getrickst, um riesige Profite einzustreifen - auf Kosten unserer Luftqualität und unserer Gesundheit. Diese Industrie hat die 400.000 Tote jährlich durch Luftverschmutzung in der EU mitzuverantworten. Die EU-Kommission muss hier penibel prüfen und bei den kleinsten Vergehen hart strafen. Die deutschen Automanager*innen sind offensichtlich nur unter Schmerzen lernwillig."

Rückfragen & Kontakt:

Inge Chen
Pressesprecherin Michel Reimon
+32484912134
inge.chen@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001