Nehammer: Gusenbauer wird zur Belastung für die Kern-SPÖ

Schwerwiegende Vorwürfe gegen Alt-Bundeskanzler Gusenbauer zwingen Kern zum Handeln.

Wien (OTS) - „Die dubiosen Machenschaften des ehemaligen SPÖ-Kanzlers Alfred Gusenbauer entwickeln sich zum internationalen Lobbying-Krimi. SPÖ-Chef Kern ist hier gefordert zu handeln. Statt laufend andere anzugreifen soll er im eigenen Haus für Ordnung sorgen. Solche Aktivitäten darf er in seiner Partei nicht dulden. Um Schaden am Ruf Österreichs abzuwenden, muss er Gusenbauers Mitgliedschaft in der SPÖ sofort ruhend stellen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss Kern ihn unverzüglich ausschließen“, so Karl Nehammer, Generalsekretär der Volkspartei.

„Kern muss jetzt Konsequenzen ziehen. Ein Schweigen in der Causa ist unglaubwürdig. Gusenbauer ist nach wie vor Österreichs Vertreter bei den Internationalen Sozialisten, damit wird unser Land in ein dubioses Licht gerückt“, so Nehammer.

„Alfred Gusenbauer, nach wie vor Vize-Chef der Internationalen Sozialisten, nützte offenbar sein politisches Netzwerk für höchst fragwürdige Aktivitäten. Laut Medienberichten soll er zudem sogar als Anführer einer mysteriösen Lobbyinggruppe fungiert haben - inklusive Lobbying-Treffen in den USA. Gemäß amerikanischer Gesetzgebung hätte sich der ehemalige SPÖ-Chef und Kanzler als Lobbyist einer „ausländischen Macht“ registrieren müssen. Ich fordere volle Aufklärung“, so Nehammer zur Causa.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001