Anschober zu Köstinger: "Viele Worte, keine Taten - so wird das nichts mit der notwendigen Klimaschutzoffensive in Österreich!"

Österreich ist in der EU eines der Schlusslichter beim Klimaschutz. Enttäuscht auch der Klimaplan, müssen wir 2019 über ein Klimaschutz-Volksbegehren reden!

Linz (OTS) - Völlig unkonkret und unverbindlich blieb Umweltministerin Köstinger im heutigen Mittagsjournal zum zentralen Zukunftsthema. Oö. Klimaschutz-Landesrat Rudi Anschober kritisiert:
"Die Jahre vergehen, die Klimaveränderung wird immer dramatischer und Österreich scheitert weiterhin bei der Notwendigkeit engagierter Klimaschutzmaßnahmen. Wenn eine Umweltministerin nicht einmal nach diesem Hitze- und Dürresommer konkrete Maßnahmen auf den Tisch legt, dann bleibt wenig Hoffnung. Die nun bis Jahresende erforderliche Übermittlung eines Klimaplans an die EU-Kommission mit jenen Detailmaßnahmen, die für das Erreichen der Pariser Klimaziele erforderlich sind, ist die letzte Chance für eine Klimaschutzoffensive dieser Bundesregierung. Scheitert die Bundesregierung auch daran, dann muss und wird Österreichs breite und starke Umweltbewegung über die Notwendigkeit eines Klimaschutz-Volksbegehrens sprechen. Denn falls dieser Planet tatsächlich verheizt und die Zukunft unserer Kinder tatsächlich verspielt werden sollte, werden wir rechtzeitig die Notbremse ziehen."

Rückfragen & Kontakt:

LR Rudi Anschober
rudolf.anschober@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001