NEOS zu Kickl: Die Bevölkerung erwartet sich endlich ernstzunehmende Lösungsvorschläge

Beate Meinl-Reisinger: „Jede Woche werden völlig erratisch von Mitgliedern dieser Bundesregierung neue krude Ideen eingebracht.“

Wien (OTS) - Mit Kopfschütteln reagiert NEOS-Vorsitzende Beate Meinl-Reisinger auf die Vorschläge von Innenminister Kickl, Flüchtlinge für ihre Asylprüfung auf Schiffen zu belassen: „Solche völlig absurden Ideen sind viel zu vage, um überhaupt ernst genommen zu werden. Ich möchte aber die Bundesregierung und hier vor allem Bundeskanzler und Ratspräsident Sebastian Kurz auffordern, endlich echte, durchdachte und praktikable Lösungen in der Migrations- und Flüchtlingsfrage auszuarbeiten – und zwar auf europäischer Ebene, statt ständig nationalistische Alleingänge in Angriff zu nehmen. Die Verantwortung ist zu groß, als dass alles mit netten Fototerminen und sonst erratischen Vorschlägen erledigt werden kann. Die mittlerweile wöchentlich durchs Land gepeitschten kruden Ideen, die vor allem vonseiten der FPÖ immer wieder hochkommen, entlarven diese Schönwetter-Politik ohnehin langsam. Genauso wie übrigens gemeinsame Medientermine von Innenminister Kickl mit dem italienischen Innenminister Salvini. Zeige mir Deine Freunde und ich sage Dir, wer Du bist – selten hatte dieser Spruch mehr Gültigkeit.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001